Die ultimative Toolsammlung und Ressourcensammlung zum Projektieren von Domains

Veröffentlicht am 08.01.2013, Beitrag von

 

Früher war ja alles noch einfacher. Erstens bekam man gewünschte Domainnamen relativ günstig oder konnte sie gar frei reggen, zweitens machte die Projektierung nicht allzuviel Arbeit. Die Konkurrenz war gering, SEO war leichter. Man schmiss Overture an und schaute sich Daten zum Suchvolumen an, legte so den Content fest und war fast fertig.

 

Heute ist das anders. Projektierungen sind aufwändiger geworden. Selbst bei der Erstellung von Minisites sollte man sorgfältiger Vorgehen und vor allem stets sein Hirn einschalten ;)
Auf Grund der großen Konkurrenz in einzelnen Nischen muss man viel mehr Zeit in Keywordrecherche investieren, um wenigstens die Low Hanging Fruits absahnen zu können, als früher. Die Seite muss vom gestalterischen meist einen besseren Eindruck machen, als die Konkurrenz. Die User sollen auf der Seite bleiben, die Bounce Rate muss verringert werden.

Zum Glück gibt es aber auch im fortgeschrittenen Zeitalter des Internets immer mehr sinnvolle Tools, die einem viel Arbeit abnehmen und einiges bewirken können. Viele Tools sind kostenpflichtig, oftmals auch sogar mit monatlicher Laufzeit - aber bei einer gewissen Anzahl an Projekten lohnt sich die Investition.

An dieser Stelle möchte ich euch eine kleine Sammlung an Tools und Ressourcen präsentieren, damit ihr immer die richtigen Links in der Hand habt, wenn euch die Projektierungslust wieder einmal packt. Ich hoffe, ich kann damit helfen. Es gibt natürlich viel mehr Tools - ich stelle hier aber bewusst nur die vor, die ich auch des öfteren benutze. Kennt ihr gute Tools, so nutzt doch die Kommentarfunktion. Evtl. nehme ich euren Link hier mit auf.
(Natürlich werdet ihr bei manchen Tools meinen Partnerlink finden - ich hoffe, das ist OK für euch. Immerhin hatte ich viel Arbeit mit dieser Liste ;))

 

 

 

1. Keywordanalyse

Es gibt mittlerweile zahlreiche Anbieter, die einem die Arbeit bei der Suche nach guten Keywords und Nischen erleichtern. Wollen wir hoffen, dass dies auch weiter so bleibt  -  denn Google möchte ja bekanntlich gegen derartige API Nutzer vorgehen.

Adwords Keyword Tool (Link)

Das allseits beliebte Keyword Tool benötigt wohl keiner Erklärung mehr, oder? Tipp: Wenn ihr nach Keywords sucht, denkt dran, auf "Exakt" einzustellen und das jeweilige Land einzutragen. Lokales Suchvolumen ist für eine deutsche Seite entscheident.

SECockpit (Link)

SECockpit by SwissMadeMarketing
SECockpit ist ein Tool, welches ich sehr lieb gewonnen habe. Es hilft mir ungemein, Nischen zu finden, in denen es sogar noch passende freie Keyworddomains gibt. Für jeden, der viele Minisites aufbauen möchte, ein must-have.

Google Trends (Link)

Nettes Tool, um zu sehen, ob das Keyword überhaupt noch im Trend liegt. Auslaufmodelle (zum Beispiel so etwas wie Schallplatten oder Videokassetten) muss man ja nicht unbedingt projektieren...

 

2. Content erstellen lassen

Ohne guten Content keine erfolgreiche Website. Es gibt einige Dienstleister, die wirklich gute Arbeit abliefern. Darüberhinaus gibt es diverse Plattformen, wo man gute Texter finden kann. Aber wie schon in früheren Artikeln erwähnt: Ohne ein sehr gut ausgearbeitetes Briefing kannst du keine perfekten Texte erwarten.

Textbroker (Link)

In Deutschland wohl die Nummer 1 in Sachen Texter-Plattform. Bei Textbroker befinden sich die meisten Texter und man dürfte zu jedem Thema den passenden finden. Die Provision an Textbroker hält sich in Grenzen, die Preise pro Wort sind sehr moderat.

Contentworld (Link)

Contentworld finde ich dahingehend klasse, dass man ohne Wartezeit direkt Texte einkaufen kann. Hier stellen die Texter ihre Texte direkt online und verkaufen diese entweder exklusiv (teurer, aber nur du darfst diesen Text nutzen) oder nicht exklusiv (jeder darf den Text kaufen und nutzen, günstig). Bevor du kaufst, kannst den den Text ansehen und dir ein Urteil über dessen Qualität bilden.
Möchte man zum Beispiel einen ganzen Schwung Expired Domains aufsetzen, so ist man mit Texten von Contentworld für den Anfang gut bedient, da man keine Wartezeit hat.

Content.de (Link)

Ähnlich Textbroker ein sehr guter Anbieter, wenn man Texter sucht. Aus Gewohnheit nutze ich meist Textbroker, daher kann ich mir zur Zeit kein Urteil über die Qualität von Content.de erlauben.

Machdudas (Link)

Machdudas war immer mein Geheimtipp, aber dürfte mittlerweile schon sehr verbreitet sein. Das ganze funktioniert wie eine Freelancer Plattform. Du schreibst eine Stellenbeschreibung aus, und Interessenten können sich bei dir bewerben. Man findet hier allerhand Dienstleistungen, aber eben auch Texter. Einigt man sich mit einem Texter, so muss entweder der Texter oder der Auftraggeber eine kleine Provision an Machdudas zahlen, um die Kontaktdaten einsehen zu können. Der Vorteil gegenüber Textbroker ist der, dass man sich so einen kleinen Texterstamm aufbauen kann, mit dem man jederzeit über Skype und Co. kommunizieren kann. Das erspart viel Arbeit und Zeit.

 

3. Fotos und Bilder für die eigene Website

Fotos und Bilder sind wichtig! Sie sind oftmals wie ein Magnet für den Besucher. Ein Text ohne Bilder ist langweilig und man läuft Gefahr, dass der User abspringt. Also kauf dir lieber ein paar Fotos für deine Website, so teuer sind die gar nicht mehr.

Fotolia (Link)

Fotolia

Fotolia ist mein Lieblingsanbieter. Die Fotos im kleinsten Format kosten ca. einen Euro. Ist man ein "Massenprojektierer" und benötigt regelmässig Fotos, so kann man über ein Abonnement nachdenken. Hier zahlst du zum Beispiel 199 € im Monat und darfst täglich 25 Bilder herunterladen - in sehr hoher Auflösung! Es gibt auch weitere Abos, schau es dir am besten einfach mal an. Fotolia hat übrigens zur Zeit über 20 Millionen lizenzfreie Fotos!

Dreamstime (Link)

Meine Nummer 2. Hier findet man ebenfalls massig lizenzfreie Fotos.

 

4. Lizenzfreie Musik für eigene Videos

Eigene Videos sind gerad in der Blogosphäre ein gutes Werkzeug, um die Stammkundschaft aufzubauen und zufrieden zu stellen. Videos kann man sehr gut für Tutorials nutzen. Möchtest du dein Video mit Hintergrundmusik zusammenschneiden, so empfiehlt sich Lizenzfreie-, auch Gemafreie Musik. Diese Musik kann günstig erworben werden und schützt vor etwaigen Abmahnungen. Ebenso erkennt Youtube automatisch nicht-gemafreie Musik und schränkt dein Video ggf. ein.

Gameaudio.net (Link)

Extrem gute Musiker, deren Stücke überzeugen. Die Auswahl ist gigantisch, ebenso kannst du dir die Musik nach deinen Wünschen produzieren lassen.

Gemafreie Welten (Link)

Ebenfalls eine gut aufgeräumte Seite mit zahlreichen Titeln. Anschauen!

 

5. SEO Webspace

Es gibt einige Anbieter, die es dir ermöglichen, sehr viele kleine Seiten auf unterschiedlichen Class C IPs zu hosten. Das ist eine gute Sache, falls du ein kleines Netzwerk aufbauen möchtest, oder einfach nur flexibel sein möchtest. Die Pakete sind meist sehr schnell - das einzige Problem, dass man bekommen kann, ist, dass ein anderer Kunde auf einer deiner IPs spammy Dinge tut, die Google nicht gefallen. Wenn also mal eine Seite nicht so rankt, wie du das möchtest, wechsle einfach mal die IP.

iWebspace (Link)

iWebspace bietet drei unterschiedliche SEO Pakete an. Das größte beinhaltet 5 Webspace Pakete auf unterschiedlichen IPs. Das ganze kostet nur 3 EUR im Monat. Über größere Pakete kann man sicherlich verhandeln.

G4W.de (Link)

Guter, schneller Webspace, super Support - absolut empfehlenswert. Für 20 EUR im Monat 10 Webspace Pakete auf unterschiedlichen Class C's!

Hetzner (Link)

Wer lieber einen Rootserver oder einen V-Server wünscht, ist bei Hetzner bestens aufgehoben. Der Support ist klasse, und anders als bei anderen Anbietern hat man hier nur eine monatliche Laufzeit.

 

6. Wordpress Themes

Nicht jeder macht sich die Arbeit, für jede (Mini-)Seite ein eigenes Theme zu entwerfen. Wieso auch? Es gibt zahlreiche Premium Themes, die es dir erlauben, das Design und Layout komplett auf deine Bedürfnisse anzupassen - mit wenigen Mausklicks!

Themeforest (Link)

Absolute Nummer 1 in Sachen Wordpress Themes (aber auch andere CMS wie Joomla oder Shopsysteme wie Magento). Hier findest du immer etwas passendes, und das zu unschlagbaren Preisen. Die Themes kosten im Schnitt 50 USD - Peanuts, wenn man bedenkt, wie viel Zeit man spart.

Theme-Junkie.com (Link)

Hochprofessionelle und schnelle Wordpress Themes. Viele meiner Seiten nutzen diese Templates.

Artisteer - eigene Themes mit wenigen Mausklicks (Link)

Du möchtest mit wenigen Mausklicks deine eigenen Templates gestalten? Dazu noch diverse Einstellungen vornehmen? Das kannst du mit dem Programm Artisteer.

 

7. Rankings überwachen

Neben dem Geld verdienen das spannendste am projektieren. Ich möchte regelmässig sehen, wie meine Seiten unter welchen Keywords ranken. Hier gibt es zahlreiche Tools, sowohl online als auf offline.

Free Monitor for Google (Link)

Ein schickes, kleines Desktop Tool, mit dem man all seine Seiten und Keywords eintragen kann und bei bedarf jede Domain durchlaufen lassen kann. Das Tool habe ich früher des öfteren benutzt, allerdings dauert die Abfrage doch sehr lang, da man sonst Gefahr läuft, von Google temporär gesperrt zu werden. Dennoch zu gebrauchen.

SerpZ.de (Link)

Ein bisschen Eigenwerbung muss sein. Ich habe vor einigen Monaten mein eigenes SERP Monitoring Tool programmiert, da ich etwas haben wollte, was all meine Bedürfnisse befriedigt. Hier kann ich Domains und Keywords eintragen, ich kann sogar eintragen, wann ich welchen Link oder welche Onpage Maßnahme gemacht habe und dessen Wirkung in der SERP Kurve beobachten. Darüberhinaus werden die Stats mehrfach am Tag abgefragt. Man bekommt also grössere kurzzeitige Schwankungen direkt mit.
Leider befindet sich das Tool immernoch in der BETA Phase, da mir die Zeit fehlt, die Bugs (mit denen ich zur Zeit leben kann) zu beseitigen.

 

8. SEO Toolboxes

Jeder SEO kommt an einer vernünftigen Toolbox nicht vorbei. Hier kannst du in der Regel einmal pro Woche sehen, was sich in den Serps so getan hat. Du kannst eigene, aber auch fremde Seiten analysieren und dir so einen Überblick verschaffen, was du noch alles zu tun hast. Mit Hilfe dieser Tools kannst du meist ein Reporting für deine Kunden verfassen - du kannst also dadurch dokumentieren, was für Arbeiten du alles erledigt hast.

Sistrix (Link)

Die Nummer 1 in Sachen SEO Toolbox. Der Sichtbarkeitsindex ist mittlerweile der neue Pagerank. Die Sistrix Toolbox ist aufgeräumt, liefert korrekte Daten und verfügt über zahlreiche Zusatzmodule.

 

 

Das war es vorerst mit meiner kleinen Linksammlung zum Projektieren. Ich hoffe, der ein oder andere Link war euch noch unbekannt und ihr habt ein bisschen was gelernt. Wie oben geschrieben - kennt ihr nützliche Tools und Links, schreibt einen Kommentar. Ich schaue mir das gerne an und nehme es ggf. in die Liste mit auf. Danke!


Kommentar abgeben
Nach oben