Penguin 2.0 - darauf solltest du achten

Veröffentlicht am 29.05.2013, Beitrag von

 

Als vergangene Woche das Penguin 2.0 Update ausgerollt wurde, hat es auch zwei meiner Seiten erwischt. Anhand von diversen Merkmalen, die ich meine erkannt zu haben, möchte ich euch zeigen, worauf ihr zukünftig achten solltet, um durch diese Algo-Anpassung seitens Google keine Rankings zu verlieren.

 

Fall 1 - 301 Weiterleitungen & Penguin 2.0

Ein kleines Projekt von mir rankte in den letzten Monaten dauerhaft in den Top 10 für ein recht umkämpftes und oft gesuchtes (> 15.000 exakt) Keyword. Natürlich setzte ich, wie immer, eine Keyworddomain ein. Content war weit von WDF*IDF entfernt, aber die Conversion und sonstigen Daten wie Aufenthaltsdauer, Bouncerate usw. zeigten positive Signale. Aus dem Grund konnte sie sich wohl vorne durchsetzen.
An Backlinks habe ich nichts aufgebaut - außer einer 301 Weiterleitung. So hatte ich noch eine Expired Domain, die absolut keinen Themenbezug zur Miniseite hatte, und habe sie komplett via 301 auf das Projekt redirected.

Ich war erstaunt, dass die Rankings derart gut waren. Aber auf dem Serpz.de Screenshot sieht man ganz genau, dass die Seite deutlich zurückgespült wurde. Aktuell rankt sie zwischen Platz 80 und 100:
serpz.de---pinguin-301-projekt

Auch der Sichtbarkeitsverlauf zeigt ein ähnliches Bild. Zwar wurde die Seite schon vor wenigen Wochen von Rang 1-3 bis Rang 10 durchgereicht. Aber am 22. Mai war es dann soweit und die Seite verlor jegliche Sichtbarkeit.
sistrix---penguin-301-projekt

Die Analyse fällt hier ja eigentlich recht deutlich aus: Der 301er zählte bislang recht gut. Durch das neue Penguin 2.0 Update scheint Google folgende Neuerung eingebracht zu haben: Leitest du eine alte Website komplett auf eine neue Seite um, so ist dies natürlich okay. Wird deine neue Seite allerdings in absehbarer Zeit keine weiteren Backlinks generieren (natürlich freiwillige), dann kann es sich nicht um eine erfolgreiche Weiterführung der alten Seite handeln. Also: Tschüss!

Weiteres Vorgehen: Ich werde nun den 301er entfernen und ein paar themenrelevante Links aufbauen. So stark war die weitergeleitete Seite nun auch nicht. Daher sollte man in den nächsten Wochen eigentlich wieder positive Ergebnisse sehen. Da das Penguin Update ja kein wirklicher Penalty ist, sollte man dies relativ gut wieder auffangen können.

 

Fall 2 - Senuke und Penguin 2.0

Eine andere Seite von mir, bestehend aus nur einer HTML Seite, bestückt mit einem wirklich guten WDF*IDF Text, rankte im Laufe der Zeit immer weiter vorne. Damit die Seite damals schnellstmöglich in den Index kam, habe ich mit Hilfe von SeNuke automatisch ein paar Links aufgebaut. SeNuke bietet hier diverse Linkstrategien, ich habe blind eine ausgewählt und volle Power draufgegeben.
Am Anfang waren die Rankings sehr wackelig, dann stabilisierte sich jedoch alles und die Seite kletterte sehr langsam bis auf Rang 4 vor. So viele Links wurden anhand der üblichen Backlinktools gar nicht gefunden. Fand ich auch nicht schlimm, denn die Seite rankte ja. Ein bis zwei Backlinks setzte ich schließlich noch manuell, ein paar freiwillige kamen auf Grund des guten Contents auch hinzu.

majestic---linkprofil-penguin-2.0-seite
Linkprofil des zweiten Opfers (Screenshot: Majesticseo)

 

ahrefs-screen-penguin2-senuke
Ahrefs.com zeigt hier deutlich mehr Backlinks an

Am 22. Mai jedoch wurde die Seite ein wenig nach hinten durchgereicht. Allerdings nur bis auf Platz 10. Mittlerweile rankt die Seite wieder auf Platz 6.

serpz.de---pinguin-senuke-projekt
Serpz.de Rankingverlauf des "Senuke" Projekts

Diese Seite deckt sich ein wenig mit der Brille-Kaufen.org von Martin - auch er beobachtet leichte Rankingverluste, die sich aber durch fast alle Keywords ziehen. Hier hat Google also nur leicht zugeschlagen. So wurden entweder ein paar schlechte Links lediglich entwertet oder aber auch negativ erfasst. Gleichzeitig kann es sein, dass neue, freiwillige Links von Google erkannt und positiv gewertet wurden.
Matt Cutts sagte uns ja bereits, dass "Senuke kind of Sites" es zu spüren bekommen werden. Allerdings scheint man hier nicht komplette Linkprofile erkennen zu können, die darauf hindeuten, dass man tatsächlich Linkaufbau mit Senuke betrieben hat. Wenn dann noch weitere, manuell aufgebaute Links hinzukommen, hat Google keine Argumente, die Seite komplett fallen zu lassen. Also sollte man zukünftig noch vorsichtiger mit automatischen Tools sein, sie gezielter nutzen und das Linkprofil vor allem manuell ausbalancieren. Googles Algo wird immer besser, dies war nicht das letzte Penguin Update in diesem Jahr, an den Stellschrauben wird ständig gedreht, daher kann es durchaus passieren, dass die Seiten noch stärker abgewertet werden.

Mein Fazit zum Penguin 2.0

Es war jetzt nicht das megagroße Update. Bei den Seiten, die es erwischt hat, wusste man ja eigentlich schon, dass es nicht lange gut gehen kann. Das Penguin 2.0 Update gibt uns allerdings wohl eher die Chance, dass sich unsere Seiten wieder erholen. Und zwar mit den richtigen Maßnahmen!


Kommentare

  1. ludewich k

    29. Mai 2013 at 10:51

    schöner artikel, welcher überaus lesenswert ist und zudem in allen punkten schlüssig und nachvollziehbar daherkommt. und vor allem mit einem hohen praxisbezug, sodass genannte optionen und überlegungen durchaus einfach umzusetzen sind.

    ich bin gespannt, was ich hier auf der website noch für „lecker feine“ artikel finde. hab tatsächlich eben erst kenntnis genommen von dem blog und für eindeutig „bookmarkig“ befunden.

    übrigens an der stelle schon mal: gern mehr von artikeln dieser art! ?

  1. Danny

    29. Mai 2013 at 11:09

    Hallo Jens,

    guter Artikel und danke für die Insights. Aber dein 4. Tipp, ich weiß nicht…: „wieso solltest du Google also “manuell” mitteilen, welche Links von dir scheisse sind??“ – ähm, nun ja, weil sie mir schaden können?!

    VG Danny

    • Jens

      29. Mai 2013 at 12:19

      Ich finde, je mehr Informationen Google aus 1. Hand bekommt, also direkt vom Seo, umso mehr Macht gibst du ihnen. Da habe ich pers. Probleme mit. Und in diesem Penguin 2.0 Fall ist es meiner Meinung nach auch gar nicht notwendig, das Disavow Tool zu bedienen.

      • Maxim

        29. Mai 2013 at 14:49

        Genauso sehe ich das auch.
        Das Disavow Tool ist eine nette Datenquelle für G.

        Was übrigens auch den Sichtbarkeitsverlust einiger Seiten erklären kann:
        Seit letzter Woche werden mal wieder die lokalen Treffer bevorzugt behandelt.

        Bisher war es ja so, dass man, wenn man mit Standort „Deutschland“ auf der 1 war, zu 90% auch bei anderen Standorten auf der 1 stand.

        Ich beobachte derzeit viele Keywords, wo das nicht mehr der Fall ist und die ersten 2-3 Treffer immer erst lokale Ergebnisse ausliefern.

        • Jens

          29. Mai 2013 at 17:01

          Danke für deine Beobachtungen. Werde ich mir bei meinen Keys einmal anschauen.

        •  
      • Danny

        29. Mai 2013 at 17:59

        Volkommen richtig. Nur die Nutzung des DT völlig auszuschließen halte ich nicht für sinnvoll. Eine Fallunterscheidung wäre IMO die optimale Lösung.

      •  
  1. Ralf

    31. Mai 2013 at 11:05

    Hi Jens,

    das mit den 301er-Abwertungen beunruhigt mich etwas. Ich plane, eine Seite sukzessive umzuziehen. Die neue Page soll schonmal indexiert werden, neue Seiten kommen hinzu, alte Seiten sollten eigentlich nach und nach per 301 umgeleitet werden. Spricht da nun ‚was gegen?

    Tschö
    Ralf

    • Jens

      31. Mai 2013 at 14:22

      Nein, da spricht nichts gegen. Bei mir war der 301er rein aus SEO Zwecken, also um die kompletten Backlinks abzugreifen, im Einsatz. Wenn deine neue Seite gut weitergeführt wird, ist nichts zu befürchten.

      • Ralf

        31. Mai 2013 at 15:46

        Ah – danke, hab’s verstanden.
        „…rein aus SEO Zwecken…“ – sowas macht man ja auch nicht, kannste alles bei gockel nachlesen

      •  
  1. bernd

    3. November 2013 at 15:45

    hallo, ich hatte ein auto penalty penguin. nun habe ich eine neue domäne, die alte ist per 301 dorthin geleitet. meine frage, erkennt google das wegen 301 weiterleitung und setzt mir auf der neuen seite wieder ein penguin, wäre es also nicht doch besser den 301 der alten seite zur neuen wieder rauszunehmen?

    • Jens

      12. November 2013 at 08:26

      Ich würde auf jeden Fall den 301er rausnehmen. Wenn es ne Penguin Penalty war, scheinen die Links ja nicht in Ordnung zu sein. Ergo werden sie durch die Weiterleitung wieder früher oder später erkannt. Starte lieber neu durch.


 

 

Penguin 2.0 Tipps

  1. Arbeite mit weniger Links, die aber dafür natürlich aussehen oder sind! Denke dir stets, wie ein "Nicht-SEO" an die Sache herangehen würde. Suche zum Beispiel in Google nach themenrelevanten Seiten, die dich ggf. kostenlos verlinken (auch Linkverzeichnisse sind okay, wenn sie noch rel. weit vorne in Google zu finden sind). Suche Foren, die sich mit deinem Thema beschäftigen und besorge dir dort "natürliche" Links.
    Wenige Links und Guter Content - Rankt!
  2. Wenn du schon selbst Links setzen musst, achte darauf, dass die Linkgeber keinen Knacks haben. Arbeitest du mit expired Blogs, so sorge dafür, dass diese Blogs unter den veröffentlichten Artikeltiteln ranken! Tun sie das nicht, ist das ein Zeichen dafür, dass sie bereits entwertet wurden.
  3. Sorge für guten Content, der möglichst für freiwillige Links sorgt.
  4. Baue schlechte Links ab - nutze aber nicht das Disavow Tool! Das Penguin 2.0 Update ist kein manueller Eingriff, wieso solltest du Google also "manuell" mitteilen, welche Links von dir scheisse sind??

 

So, und jetzt baut gute Seiten :)


 


Kommentar abgeben
Nach oben