Konkurrenzlinks im SEO-Check

Veröffentlicht am 11.07.2017, Gastbeitrag von

 

Linkprofile nachbauen ist eine schlechte Idee

Wer eine neue Affiliate-Seite projektieren möchte wird um die Frage nach dem SEO nicht herum kommen. Bietet doch ein gutes organisches Suchergebnis für die eigene Nischenseite zunächst eine gute Ausgangsbasis für den Weberfolg. Ein SEO-Check ist quasi am Anfang Pflicht für ein neues Webprojekt. Anhand der OffPage-SEO-Analyse kann ein Unternehmer den Aufwand benötigten ROI abschätzen. Es wäre zu schön wenn die Welt so einfach funktionieren würde. Leider gibt es im Netz eine ganze Branche, die sich darauf spezialisiert hat, den Laien weiß zu machen, dass das Geld verdienen im Internet eigentlich ganz leicht sei.

Dem ist natürlich nicht so und ich werde im Folgenden erklären, warum es sehr gefährlich sein kann, wenn man als Affiliate die OffPage SEO-Strategie seiner Konkurrenz nachbaut. 

Wichtige Fragen zur OffPage-Analyse

Zu einem SEO-Check gehör neben der OnPage Analyse auch die OffPage- Analyse. Hier werden alle SEO-Faktoren untersucht die nicht auf der eigenen Seite stattfinden. Man geht hier diesen den Fragen nach:

  • Wie viel Links haben meine Wettbewerber?
  • Von wie viel unterschiedlichen Domains erhalten meine Wettbewerber Links?
  • Wohin zeigen die Links zu meinem Wettbewerber?
  • Wie ist das Verhältnis von Startseite zu Unterseite der eingehenden Links?
  • Mit welchen Linktexten wird mein Wettbewerber verlinkt?
  • Wie ist das Verhältnis von DoFollow zu Nofollow Links?
  • Wie hoch ist die Linkqualität?

Das sind jetzt nur einige Faktoren von sehr vielen. Wir können aber diesen ganzen Wust auf eine goldene Regel herunter brechen: „Will ich von dieser Seite einen Link haben, weil er mir echte Besucher bringt, die sich für mein Produkt oder Dienstleistung interessieren?“

Wer das Linkprofil seines Wettbewerbers stupide nachbaut, riskiert eine derbe Abstrafung durch Google. Denn nicht jeder Link, den ein SEO-Tool bei einem Mitbewerber entdeckt wird, zur Steigerung des Rankings in Google aufgebaut.  

Negativ SEO-Trick: Linknebelkerzen

Eine perfide SEO-Taktik ist, für die Konkurrenz schlechte Spamlinks aufzubauen und diese dann sofort bei Google per Disavow File zu entwerten. Kein SEO-Tool wird anzeigen können, dass der Wettbewerber einen Link zur Verschleierung aufgebaut hat. Denn die Disavow Listen kennt nur euer Mitbewerber und Google selber.  Wer also nur auf Grundlage von Linkanalyse Tools Linkprofile nachbaut, riskiert in diese SEO-Falle hineinzulaufen. 
Linkbuilding ist zu einer Wissenschaft für sich geworden und man braucht schon viel Erfahrung und ein gesundes Gespür für gute Links, um hier nicht auf die Nase zu fallen. Deswegen braucht es für einen gute Suchmaschinenoptimierung neben guten SEO-Tools immer auch einen erfahrenen SEO-Berater. 


Über den Autor

Sammy Zimmermanns ist der Gründer von Zimmermanns Internet & PR-Beratung. Er ist SEO-Texter, SEO-Berater und Buchautor.  Er greift auf einen Erfahrungsschatz von über 14 Jahren zurück und gibt seine Erfahrungen mit eigenen SEO-Projekten an seinen Kunden weiter. 


Kommentar abgeben
Nach oben