Google's Hummbingbird - wie sich SEO entwickeln wird

Veröffentlicht am 29.09.2013, Beitrag von
 

Pünktlich zum 15 jährigen Bestehen Googles veröffentlicht man den ohnehin schon veröffentlichten Hummbingbird Algorithmus. Dies ist ein süßer, kleiner Vogel, der nicht so träge ist wie ein Panda oder ein Pinguin, und stets die besten Suchergebnisse liefern soll - im Idealfall aus der eigenen Knowledge Datenbank.Für den SEO wird sich mit diesem Update einiges ändern - doch haben wir uns nicht schon längst darauf eingestellt?

Hummingbird - was macht dieser Algorithmus?

Dieser neue Algo soll angegblich für 90% aller Suchergebnisse verantwortlich sein.
Schon 2010, als Google's Caffeine gelauncht wurde, haben sich die Suchergebnisse entscheidend verändert. Nicht mehr bl0ß Anzahl und Qualität der Backlinks und somit der Pagerank waren für ein gutes Ranking verantwortlich. Vor allem sollte auch aktueller, guter Content vorne zu finden sein. Das hatte zur Auswirkung, dass Newsseiten kurzfristig bei guten Keywords vorne mitmischen konnten. Ebenso wurde die "Universal Search" immer mehr in die Serps integriert. Immer mehr Videos, Bilder und Artikel aus den Google News wurden vorne gefunden - wenn sie denn passten.

Der Hummbingbird geht nun einen Schritt weiter. Wieder sollen die Backlinks, die früher der größte Rankingfaktor waren, in den Hintergrund geschoben werden. Zusätzlich zu den aktuellen Ergebnissen sollen nun aber auch eigene Ergebnisse aus Googles Knowledge Graph eingeblendet werden. Für den User ist das natürlich eine super Sache. Googlet er nach "wetter in köln", so wird er sich keinen organischen Treffer mehr ansehen müssen, sondern ihm reichen die Informationen, die Google ihm sofort liefert, direkt:
wetter in koeln

Möchte man den Kölner Dom besuchen und sich vorher erkundigen, muss man auch kein Suchergebnis mehr anklicken:
kölner dom

Des weiteren soll der Hummingbird Algo dafür sorgen, dass die Suchmaschinennutzer ihre immer länger werdenden Fragen direkt und richtig beantwortet bekommen. "Wie wird das Wetter morgen in Köln?" blendet das Wetter von Montag ein - wunderbar. Wetter.com und Konsorten haben das Nachsehen.

Es hat sich doch gar nicht viel geändert!

Der Algo soll seit einem Monat bereits aktiv sein und 90% aller Suchergebnisse "gerichtet" haben. Da die SEO Szene dies angeblich nicht bemerkt haben soll, fragt man sich natürlich, was dieser Algo überhaupt soll.
Nunja, noch ist er sicherlich nicht "fertig". Während Panda und Pinguin beim Launch einiges durcheinandergewirbelt haben, vieles auch ungerechtfertigt, ist der Hummingbird ein wenig feiner eingestellt. Wir können davon ausgehen, dass er ständig nachjustiert wird, und auf Grund seiner Schnelligkeit auch zügig "wirken" kann. Die vorderen Serps werden immer vielfältiger, aktueller, schnelllebliger - und mehr von Googles Monopol geprägt. Aus diesem Grunde müssen sich SEOs darauf einstellen.

Hummingbird - was sollte man tun?

1. Bau dir eine Authority auf

Google möchte vertrauenswürdigen Content liefern, und das geht nur, wenn sie vertrauenswürdige Signale erhalten. Das Authorship Markup gibt es nicht bloß einfach so. Gute Blogger, Redakteure und Webseitenbetreiber werden von Google nach Trust eingestuft. Schreibst du gute Inhalte, wirst du langfristig etwas davon haben!

2. Social Signals

Jaja, kein Rankingfaktor und so. Ich denke schon, dass Google anhand der Social Signals zumindest einen Teil des "Freshness"-Werts auswerten kann. Nicht umsonst gelangen neue Artikel schnell in den Index, werden sie ge"plusst", retweetet oder geliked. Keine neuen Social Signals nach einiger Zeit = kein frischer Content mehr.

3. Halte deine Seiten aktuell

Dies gehört eigentlich schon zum Caffeine Update. Schaue dir deine älteren Blogartikel einmal an und versuche, sie auf den neuesten Stand zu bringen. Merkt Google, dass deine alten Seiten nicht bloß im Netz herumdümpeln, ist das sicher nicht von Nachteil für dich.

4. Sorge für "Universal Content"

Je mehr Diversität dein Content besitzt, umso attraktiver machst du ihn für Google. Baue Videos ein (eigene?), erstelle Infografiken oder schöne Bilder, und sei natürlich aktuell.[/info]

Was ändert sich für Nischenseiten?

Hier muss man sich zukünftig noch mehr Gedanken um die Art des Contents machen. Es reicht nicht mehr, 1Cent-Pro-Wort-Texte erstellen zu lassen. Der Content muss aufwändiger werden. Dementsprechend wird es mitunter teurer, eine Nischenseite zu erstellen. Klar, es gibt hier und da noch Tricks, und manche Sachen kann man nach wie vor mit guten Links "totschlagen", aber es ist mehr Hirnschmalz gefragt!
Des weiteren sollte man sich über die Nische im Vorfeld bestens Informieren:

  • Wie schauen die vorderen Plätze aus?
  • Welche Art von Content ist dort noch nicht vertreten?
  • Hat Google dieses Thema bereits mit eigenen Informationen überschwemmt?

Dies und weitere Dinge sollten bedacht werden, dann kann man auch weiterhin erfolgreich Nischenseiten projektieren.

Mein Hummingbird Fazit

Wer seit längerer Zeit SEO betreibt, wird schon früher gemerkt haben, dass es sich oftmals lohnt, nachhaltige Webseiten zu bauen. Alle Dinge, die man nun auf Grund des Hummingbirds berücksichtigen sollte, wird man ohnehin schon seit längerer Zeit umgesetzt haben. "Amateur" SEOs, die durch Linkschleudern ein wenig Geld verdient haben, werden es dagegen immer schwerer haben. SEO ist nicht mehr so einfach und wird es auch nicht mehr werden. Wie oben erwähnt, ohne Hirnschmalz und Kreativität wird ein SEO in der heutigen Zeit deutlich scheitern.


Kommentare

  1. Timo

    29. September 2013 at 11:05

    Schöner Überblick. Vor allem das Stichwort Nachhaltigkeit kann ich jedem ans Herz legen. Macht viel mehr Spaß, monatlich seien Schecks einzusammeln als jeden Tag da zu sitzen und sich zitternd die Frage zu stellen, wie lange es seine Seite noch gibt

  1. Güngör

    29. September 2013 at 11:45

    Hey Jens.
    Sehr gute Einblicke, die du uns da lieferst.
    Da sich SEO in nächster Zeit auch grundlegend erschweren wird, ist es sicher sehr gut, dass Google genauer hinschaut, welchen Content die jeweilige Seite liefert und wie aktuell es ist.

    Für Blogger ist das eine gute Möglichkeit, sich mit ihrem einzigartigen Content bei Google besser zu ranken. Ich denke das ist auch fair. Denn große Firmen und Seiten können sich qualitativ bessere und noch mehr Backlinks leisten, als ein normaler Blogger. Wenn es so bleibt mit dem Update von Google, dann hoffe ich auch auf die Ergebnisse.
    Ich persönlich halte nicht viel von Linkschleudern und ähnliches. Da es die Qualität der Infos im Netz mit der Zeit zerstört.

    Da viele Quellen besagen, dass die öffentliche Meinung zusehends vom Internet geprägt wird, hoffe ich, dass das Internet transparent und viele Meinungen auf einmal auf gleicher Ebene vertritt. Im Gegensatz zum Fernsehen oder zu den Printmedien wäre das eine große Chance.

    Mit besten Grüßen
    Güngör

  1. Alex

    29. September 2013 at 18:06

    Hallo Jens,

    teile deine Ansicht – Hirnschmalz und Kreativität, ohne geht´s nicht mehr!
    Ich bin gespannt, wo das mit den ganzen Tieren noch hinführt ?

  1. Michael Aigner

    29. September 2013 at 18:45

    Hallo Jens,

    sehr schöne Zusammenfassung, allerdings gehen mir zwei Dinge ab, die mir aufgefallen sind.
    Zum einen hat man die Silbentrennung verbessert und hängt mehr Suchergebnisse an.
    Ein Beispiel, welches ich ständig beobachte, ist der Begriff: multiblogs
    Der Vorschlag von Google dazu ist: multi blogs
    Schaut man sich die Anzahl der Treffer an, ist man in einem Wort bei 677.000, bei zwei Worten dann 854 Mio. und mit Bindestrich 841 Mio.
    Bei meinem Produktkey waren vor dem Kolibri 1.584.000 Treffer, jetzt sind es 280 Mio., das Ranking ist unverändert, wobei sich auf den Folgeseiten mehr mehr Seiten von mir einreihen als zuvor.
    Die Rankings differieren dabei kaum. Das zeigt auf, das Google die Gewichtung sehr gut austariert hat.
    Das zweite was auffällt, URL-Aufbau und Stimmigkeit zum Content, wird wohl stärker gewichtet als zuvor. Das wird Dich genauso freuen wie mich. Keyworddomains dürften damit noch einmal anziehen.
    Ich muss sagen, ich habe eine signifikante Trafficsteigerung auf meiner Hauptseite und kann diese auf die Stimmigkeit zurückführen.
    Seiten deren Aufbau nicht konsequent stimmig war, sind im Traffic leicht zurück gegangen.
    Es wird deshalb so werden wie Du schreibst, Contentaufbau und Begleitseiten werden wichtiger, es zeigt sich der Weg, den Karl mit seiner Formel schon länger geht. Hat Google bei ihm gespickt…? ?
    Insgesamt finde ich diesen Schritt sehr gut, weil sich dadurch die Qualität von Webseiten erneut steigern lässt. Das Netz verliert immer mehr an sinnlosen Websites. Das ist ein Erfolg für Seitenbetreiber und SEOs.
    Manipulation wird weniger, überlegen und sauber arbeiten dahingegen mehr.

    Viele Grüße
    Michael

    • Jens

      29. September 2013 at 18:55

      Danke für deinen ausführlichen Beitrag, Michael. Und danke für die Hinweise. Das werde ich auf jeden Fall auch einmal beobachten.
      Und schön, das KW Domains weiterhin rocken werden ?

    •  
  1. Matthias

    30. September 2013 at 10:17

    Danke für die schöne Zusammenfassung.

    Das mit dem Wetter bekommt Google ja schon prima hin (ich frage mich, woher sie die Daten haben – steht keine Quelle dabei). Übrigens trotz (oder vielleicht sogar wegen) höchstwertigem Content auf vielen ernsthaft betriebenen Projekten, die nun das Nachsehen haben.

    Aber bei vielen anderen Themen scheitert Hummingbird noch kläglich. z.B. bei der einfachen Frage: „wann kommt BAP nach Hamburg“.

    Auch Fragen wie „was ist die aufgabe des bundestages“, „wie koche ich spargel“ oder „was ist meine ip adresse“ bleiben unbeantwortet.

    Uns selbst auf „wann habe ich zuletzt gegoogelt“ weiß Google (noch) keine Antwort

    Es gibt also noch reichlich Nischen oder gar Breschen, die Google (noch) nicht besetzt hat.

  1. Timo

    23. Oktober 2013 at 12:51

    Ja, das mit den Nischenseiten stimmt leider. So einfach wie vor 1-2 Jahren ist es auf keinen Fall mehr. Jetzt ist kreativität gefragt

  1. Jens

    28. Oktober 2013 at 16:58

    Meine Nischenseite hat enorm zugelegt. Warum auch immer… Ein paar Vermutungen habe ich auf meinem Blog angestellt. Wobei ich auch keine „1 Cent-Pro-Wort-Texte“ verwende, sondern alles selbst schreibe.



Kommentar abgeben
Nach oben