Facebook Fans kaufen mit Fanbuy.de - Finger weg - Abzocke!

Veröffentlicht am 27.11.2013, Beitrag von
 

Update 16. Dezember 2013

Das iPad ist da!!! Mehr am Ende dieses Artikels.

Heute möchte ich euch einmal von meiner Erfahrung mit dem Dienstleister Fanbuy.de erzählen. Dessen Inhaber Norman Pötzsch scheint Abzocke im großen Stil zu betreiben - und da der Weg zum Anwalt nicht immer Erfolg verspricht, hoffe ich, den Ein oder Anderen auf diesem Wege davor zu bewahren, hier Geld auszugeben.

Was ist Fanbuy?

Fanbuy versteht sich als Dienstleister zur Beschaffung von Facebook Fans. Das ganze funktioniert nach dem Prinzip: Du kaufst Fans bei mir, ich zahle den Leuten, die deine Seite liken, einen gewissen Betrag und verdiene dadurch mein Geld. In der heutigen Zeit, wo von gekauften Fans = Schrott geredet wird, lässt sich über diesen Dienst natürlich streiten. Dennoch habe ich ihn auf einer meiner Testseiten in Anspruch nehmen wollen, weil ich per Email ein sehr gutes Angebot erhalten hatte.

Mein Erlebnis mit Fanbuy

Am 04.07.2013 bekam ich ein Angebot, welches ich auf Grund des Preises testen wollte. Fanbuy feierte Jubiläum und bot einer geringen Anzahl an Bestellern folgendes Paket:

1000 sortierte deutsche Fans inklusive einem iPad mini 16GB - 199,00 EUR inkl. MwSt.

 

Cooles Angebot - da es nur fünf iPads gab, habe ich schnell bestellt und auch direkt eine Bestätigung per Mail erhalten:

fanbuy-bestellbestaetigung

Die  Überweisung habe ich direkt getätigt. Danach habe ich erst einmal eine lange Zeit nichts von Fanbuy gehört. Es wurde jedoch mit dem Aufbau der Fans begonnen - die ersten Fans trafen bereits ein (konnten nicht von woanders her kommen...). Von einem iPad oder weiteren Bestätigungen habe ich nichts gehört.

Am 09.08.2013 eröffnete ich schließlich ein Supportticket, da Fanbuy weder via Telefon noch deren "Livesupport" erreichbar war. Der Livesupport ist übrigens IMMER Offline - aber für Erstbesteller ist solche ein Livesupport Logo sicherlich vertrauenserweckend.
Auf dieses Ticket kam übrigens nie eine Antwort, also eröffnete ich ein weiteres (mittlerweile schon recht geladen):
fanbuy-ticket-1

Bis zur Antwort vergingen ein paar Tage. Und auch die Antwort des Herrn Pötzsch deutete darauf hin, dass er nur darauf aus ist, Zeit zu schinden.
fanbuy-ticket-2

Aber nett wie ich bin, schickte ich ihm die Bestellbestätigung anhand der Daten, die er durch meine Emailadresse selbst hätte finden können.

Doch Herr Pötzsch hatte anscheinend wieder dermaßen viel zu tun, anderen Leuten Fans zu "besorgen", dass er einfach nicht mehr auf meine Antwort reagierte.
In der Zwischenzeit sprach ich mit meinem Anwalt. Er riet mir zu einer schriftlichen Frist, verschickt per Einschreiben. Logo, hätt ich auch selbst drauf kommen können. Mittlerweile hatten wir Mitte Oktober, und ich setzte eine Frist bis Anfang November.
Und siehe da, Herr Pötzsch hat mich nicht vergessen:
fanbuy-ticket-3
Hach, was war ich froh. Kann ja auch mal passieren, jeder macht mal Fehler.

Doch wie sich herausstellte, nutzte Herr Pötzsch das Update des Ticketstatus wieder einmal, um Zeit zu schinden. Seit dieser Nachricht vom 28. Oktober habe ich weder ein iPad, noch meine bestellte Anzahl an Fans, noch eine weitere Reaktion des Geschäftsführers von Fanbuy erhalten.

Natürlich bin ich im Recht, und ich könnte meinem Anwalt nun eine Vollmacht ausstellen, so dass er sich darum kümmern kann. Die Frage ist nur - ist von solch einem Geschäftsmann wirklich etwas einzuklagen? Oder bleibe ich letzten Endes auf den Anwaltskosten sitzen?

Bequemt man sich einmal zur Suche nach dieser Person, so findet man doch sehr interessante Sachen:

Der gute Herr ist also bereits in der Vergangenheit mit einigen Projekten unangenehm aufgefallen. Umso mehr ärgert es mich natürlich, dass ich mich damals nicht besser informiert habe.

Nunja, jetzt ist es passiert, und ich muss mir überlegen, welche Schritte ich als nächstes gehen werde.
Hier würde mich natürlich eure Meinung interessieren. Wie würdet ihr bei einer solchen Abzocke verfahren?

Update 16. Dezember 2013

Da hatte ich doch tatsächlich am Samstag ein Paket in der Post mit einem nagelneuen iPad mini? Ja, es geschehen noch wunder. Der Herr Pötzsch scheint also doch noch weich zu werden, bzw. beugt sich dem Druck, den ein Blog wie projektieren.de erzeugen kann. Letzte Woche hatte ich ihm durch sein Support Ticket Formular stolz mitgeteilt, dass ich bald unter dem Suchbegriff "fanbuy" ganz vorne stehen werde. Nunja, das scheint ausgereicht zu haben.
Also: toll, nach vielen Monaten der warterei wurde nun endlich ein Teil des Vertrags erfüllt. Ob Teil 2, also die 1000 Fans noch erfüllt wird - ich bin gespannt.
Eine Entschuldigung habe ich übrigens nicht bekommen, einfach wortlos das iPad. Aber naja, immerhin...


Kommentare

  1. Uwe

    27. November 2013 at 17:54

    Man kauft keine Fans… ?

    • Jens

      27. November 2013 at 18:26

      Da hast du vollkommen recht. Testen ist aber erlaubt ?

    •  
  1. Christoph

    27. November 2013 at 18:02

    Wenn ich mir deine verlinkten Threads anschaue und denke wieviel der wohl mit der Luftnummer bekommen hat -> dann würd ich ihn so gut wie möglich in die Enge treiben bzw. das Leben ungemütlich werden lassen.

    Solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt. Alles was du ohne großen Aufwand von Nerven und Kosten erledigen kannst würde ich machen. (Und wenns mal bei ner Anzeige wegen Betrugs bleibt).

    Just my 2 Cents
    Christoph

  1. Mißfeldt

    27. November 2013 at 18:15

    Bitter. Aber wie sagte meine Oma immer. das kommt davon. Hoffe, Du bekommst wenigstens Dein Geld zurück. Und danke fürs Teilen – hoffentlich nützt es anderen, nichts auch darauf hereinzufallen.
    Gruß, Martin

  1. Markus

    27. November 2013 at 22:09

    Der Weg ist eingentlich recht einfach: Nachbesserung fordern -> falls nichts passiert -> vom Vertrag zurücktreten, Geld zurückfordern – > falls nichts kommt -> Mahnbescheid -> Vollstreckungsbescheid. Kannst du alles auch ohne Anwalt in die Wege leiten.

  1. Siegmar

    27. November 2013 at 22:40

    Vielen Dank für den Beitrag. Dazu kann ich auch noch was beisteuern

    Ich habe von einigen Wochen auch mal so ein Angebot testen möchten (es war
    eine Empfehlung von einem FB-Freund), und daher auch bei xxxx
    was gekauft. Der Service ist genau gleich (Scheiße) wie von Dir beschrieben. Daher
    habe ich heute mal wieder gleich eine extrem böse Mail geschrieben und mit einer
    Anzeige wegen Betrug gedroht. Wenn der mich ärgert, dann ärgere ich wohl einfach mal
    zurück.

  1. Newtron

    28. November 2013 at 13:08

    Über den Sinn oder Unsinn von gekauften Likes lässt sich sicherlich streiten. Wir sind der Ansicht dass es sehr nützlich ist, besonders als Sarthilfe für neue Fanseiten um die Popularität zu steigern.

    • Jens

      28. November 2013 at 13:12

      Naja die gekauften Fans interagieren in der Regel nicht. Eigentlich ist es so, als wären sie gar nicht da.
      Für das Geld bekommt man durch eine sehr gut angelegte Werbekampagne bessere Fans. Dazu aber mehr in einem bald neuen Beitrag von mir.

      Hier geht’s zunächst um fanbuy und deren Abzocke.

    •  
  1. Sebastian

    2. Dezember 2013 at 01:53

    Ja Ja der nette Herr Pötzsch. Eigentlich müsste ein Gericht diesem Kerl internetverbot aussprechen. Schade, dass es immer noch Leute gibt, die auf ihn reinfallen.

    LG
    Seb

    PS: Drücke dir natürlich die Daumen, dass du dein Geld zurück bekommst

  1. Ralf

    2. Dezember 2013 at 18:46

    Hallo Jens.

    Die Kosten für Deinen Anwalt sollten in Summe so überschaubar sein, dass Du Dir UND der Webwelt einen Gefallen tust, wenn Du es an diesen übergibst! Das Restrisiko, dass Du darauf sitzen bleibst ist natürlich nicht allzu gering, aber bei dreister Abzocke wäre es schade, wenn solche Praxen ungesühnt bleiben. Nicht zuletzt, da es für den Herrn, wenn das alles so stimmt, mit Sicherheit langsam aber sicher eng wird! Grundsätzlich würde ich mind. den von Markus vorgeschlagenen Weg wählen, wenn er aber dem Vollstreckungsbescheid widerspricht, brauchst Du trotzdem wieder einen Anwalt. Gruß. Ralf

    • Jens

      3. Dezember 2013 at 22:33

      Danke für deinen Kommentar. Ich hoffe allerdings, dass ich der Webwelt mit meinem Artikel bereits einen Gefallen getan habe. Ich glaube schon, dass man mit einer guten sozialen Reichweite und ein paar guten Rankings schon gut vor Fanbuy abschrecken kann. Nichtsdestotrotz reicht mir das auch nicht wirklich und ich werde mir die nächsten Schritte überlegen.

    •  
  1. Fanbuy.de – Abzocke oder Seriös

    2. Dezember 2013 at 21:29

    […] Versprechen was dort gemacht wird. Der Jens hat den Dienst man getestet. Lest einfach mal seinen Fanbuy.de Erfahrungsbericht indem er ausdrücklich vor dem Dienst warnt. Ob er jemals sein Geld wiedersieht, dass steht wohl in […]

  1. Stephan

    3. Dezember 2013 at 18:10

    Habe damals auch das iPad gekauft und Monate später endlich erhalten, nachdem ich quasi seine gesamte Existenz recherchiert hatte und er eingeknickt ist. Er/seine Familie betreibt ein Hotel in Dresden zusätzlich, seine Frau steht schon vor Gericht wegen einer Handyvertrags-Verkaufsseite, wo auch Hunderte betrogen wurden. Die Familie kennt sich also anscheinend aus und nicht umsonst ist das Konto auf keiner normalen Bank von ihm, die geben ihm wohl keines mehr. Habe die Bank von Ihm in Kenntnis über seine dubiosen Geschäfte gesetzt und denen aus journalistischer Sicht etwas Druck gemacht. Die kommunizierten dann mit ihm. Und siehe da, es gab eine Antwort auf alte Tickets und das versprochene iPad. Habe zudem eine Fakeseite seiner Firma auf FB gegründet und so alle Betrugsfälle die sich dort beschwerten gecashed.

    Auch lustig, oder? Jemand der FB Fans verkauft hat keine FB Fanseite. Natürlich nicht, denn er würde nur Dislikes kriegen. ?

    • Jens

      3. Dezember 2013 at 22:14

      Danke für die Info, Stephan! Das klingt ja sehr spannend. Also hast du das iPad auch im Juli aus der Aktion heraus bestellt? Oder gabs so etwas schon einmal?

      • Stephan

        5. Dezember 2013 at 09:44

        Hi Jens,

        es handelte sich dabei um das iPad vom Juli. Habe es im September/Oktober dann irgendwann nach langem hin und her erhalten. Habe vor ca 10 Tagen trotz des Stresses erneut an einer Aktion teilgenommen, dieses Mal für 170€ das Retina 2. Es scheint, als würde es erneut nicht ohne Druck gehen. Aber ich weiß ja nun, wo ich überall ansetzen kann. ?

      • Stephan

        5. Dezember 2013 at 09:53

        Seine Frau heißt übrigens Selina Pötzsch (geborene Horx). Beid er dubiosen Handyseite ging es um Sunphone24.de, die kamen aufgrund der Klagen und Unzufriedenheit sogar im Fernsehen: http://www.webutations.net/de/review/sunphone24.de

        „Gegen die ehemaligen Sunphone24 Betreiber Selina Pötzsch (geborene Horx) und Norman Pötzsch aus Pirna wurde mittlerweile Anklage erhoben. Die Staatsanwaltschaft wirft beiden gewerbsmäßigen Betrug in über 300 Fällen vor.“

        Soweit sich meine Recherchen bestätigen, ist dies hier das Hotel der (Eltern?): http://www.pillnitzer-elbblick.de/

        Wer also bei Fanbuy vorbeifahren will um ihm eine zu klatschen, und merkt, er steht vor einem Briefkasten, kann es ja vielleicht mal bei der Familie versuchen. ?

        Anstatt sein Konto bei einer normalen Bank zu lagern entschied er sich für https://www.paycenter.de (er wird wohl seine Gründe haben). Ich habe mich damals dort beschwert, wie man einem bereits vor Gericht stehenden Mann wegen Internethandel-Betruges erneut ein Konto eröffnen kann, obwohl dieser nachweislich wieder nur Unsinn treibt. Die Bank wollte ihre Weste natürlich rein waschen und nahm sich dem Problem ebenso an und kommunizierte mit ihm.

        Viel Glück.

        • Jens

          5. Dezember 2013 at 11:17

          Danke für die Infos, Stephan.
          Es ist echt toll, dass sich hier so viele beteiligen Infos herausgeben.

        •  
  1. Franz Branntwein

    4. Dezember 2013 at 14:45

    Ein Tipp für alle hier (bin selbst auch geschädigt und drehe den Spieß nun um):
    Pötsch bietet zwei Zahlungsvarianten an: Rechnung und PayPal.
    Wenn er die nächste iPad Aktion macht (wie oft feiert der eigentlich Jubiläum?…) das ganze Paket per Rechnung bestellen und erstmal nicht bezahlen. Der Sinn einer Rechnung lautet ja: erst die Ware, dann die Bezahlung. Ich denke mal, dass die meisten hier darauf aus waren, günstig an das iPad zu kommen, die „Fans“ nimmt man dann einfach nebenher mit. Also, er ist aufgrund der Zahlungsvariante „Rechnung“ in der Bringschuld. Das heißt er muss erst liefern, dann wird bezahlt. Daran ändert auch nichts die Argumentation in seiner automatischen Bestellbestätigung, dass mit der Fansuche „direkt“ nach Zahlungseingang begonnen wird. Nochmal: er bietet Rechnung an, nicht VORKASSE! Das ist juristisch relevant und ein großer Unterschied. Falls Fanbuy diesen Unterschied nicht kenn ist das deren Problem.

    Liefert er nicht – und jetzt wird es lustig für uns – verklag ich ihn auf „Schadenersatz wegen Nichterfüllung“. Das ist rechtlich gedeckt (siehe u.a. http://www.internetratgeber-recht.de/Kaufrecht/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/Kaufrecht/Verspaetung/verspaetete_lieferung_4.htm).
    Er muss also nicht nur die Gerichtskosten tragen, er muss auch für die Differenz aufkommen, die ein vergleichbares Gerät im Fachgeschäft mehr kostet, zuzüglich der Mehrkosten für die Fans, die auch einen regulären Normalpreis haben. Ein teurer Spaß für den Herrn.

    • Jens

      4. Dezember 2013 at 21:10

      Moin.
      Also naja – auch wenn ich ihn auf Grund meines Tatbestands verklagen würde, hätte ich sicherlich gute Chancen, ob Vorauskasse, Paypal oder wie auch immer. Das Problem ist nur: Wird er die Kosten auch tragen? Kann er das überhaupt?

    •  
  1. Franz Branntwein

    9. Dezember 2013 at 08:22

    Auf die eine oder andere Weise. Er und sein Frau betreiben ein Hotel – als Personengesellschaft. Noch Fragen? …

  1. Nicolas

    11. Dezember 2013 at 22:39

    Guten Abend in die Runde,

    warum habe ich das hier nicht vorher gelesen. Und das, wo ich normalerweise so ein skeptischer Mensch in solchen Dingen bin.

    Ich habe aufgrund des dreijährigen Jubiläums das iPad Mini Retina bestellt.

    Natürlich würde ich normalerweise misstrauisch werden aber zwei Gründe sprachen dafür:

    1. Habe ich den Dienst zugegeben mehrfach in Anspruch genommen und bisher lief alles zuverlässig.

    2. Die Aktion war limitiert und wenn man Glück hat, findet man von Zeit zu Zeit solche Aktionen, bei denen der Werbende drauf zahlt um des Werbens willens.

    Hätte ich Abzocke vermutet, hätte er die Aktion ja nicht limitieren müssen, um mehr Geld abzuziehen.

    Wie auch immer war das am 19.11. und natürlich wurde kein Gerät geliefert.

    Ich werde nun noch eine angemessene Frist per Einschreiben setzen und dann Strafanzeige erstatten.

    Ob ich einen Anwalt beauftrage, weiß ich noch nicht, da ja nicht mal klar ist, ob überhaupt was zu holen ist.

    Falls jemand wertvolle Tipps hat, gerne her damit…;-)

  1. Tobi

    16. Dezember 2013 at 13:12

    Es ist wie es sein soll! Wenn ein Angebot zu gut ist, um wahr zu sein… dann fallen nur die Dummen drauf rein ?

    Ach, ich werde doch jetzt bestimmt zensiert…

    • Jens

      16. Dezember 2013 at 13:30

      Es war nicht zu gut. Beim Jubiläum für die schnellsten fünf Besteller ein iPad rauszuhauen ist doch nix großes.

    •  
  1. Michael Kerpen

    16. Dezember 2013 at 13:37

    Es Weihnachtet da kommt bei manchen auch die Besinnung… Viel Spass mit dem Mini,,

  1. Bianca Weiser

    18. Dezember 2013 at 19:49

    Hallo Jens!

    Das Team von http://www.facebook-fans-kaufen.de/ bedauert außerordentlich, dass du bei deinem Test ausgerechnet an das größte schwarze Schaf geraden bist. Durch dieses untragbare Verhalten des Herrn Norman Pötzsch, werden leider auch, alle seriös arbeitenden Vermittler, enorm geschädigt. Nach dem ganzen Ärger den du durch Fanbuy.de hattest, möchten wir dir gerne etwas Gutes tun und dafür sorgen, dass du in Bezug auf das Thema Facebook Likes kaufen, zur Abwechslung mal positive Erfahrungen machst.

    Für eine Fanseite deiner Wahl, schenken wir dir deshalb 1.000 deutsche Facebook Likes im Wert von 87,00 Euro. Wir haben uns diesbezüglich bereits auf Twitter bei dir gemeldet. Siehe Beiträge unter: https://twitter.com/domfolio/statuses/405722652712509440

    Wir würden uns freuen von dir zu hören! ?

    Mit besten Grüßen!
    Bianca Weiser

    • Jens

      19. Dezember 2013 at 13:22

      Hallo Bianca.
      Das ist nett von dir. Ich persönlich halte allerdings nichts von gekauften Fans, da sie in der Regel nicht interagieren. Und eine Fanpage mit 1000 Fans die nichts liken schaut ziemlich doof aus.

      Viel effektiver und besser finde ich die Gewinnung von Fans durch Facebook Ads. Hier konnte ich für eine meiner Seiten rund 1500 aktive Fans für im Schnitt 2 Cents pro Fan gewinnen. Und die machen richtig mit.

      Trotzdem danke für dein Angebot.

    •  
  1. René

    28. Dezember 2013 at 15:13

    @Bianca Weiser:
    Sollte man einer Person, bzw. einer Unternehmung vertrauen, die bereits mehrere GmbH’s vor die Wand gefahren hat und die Marken beim DPMA ein Merkmal vorliegt mit
    „Tag der Wirksamkeit: 27.08.2010 Rechtsgrund: Insolvenzverfahren Verfügungsbeschränkungsart: Eintragung“, oder soll man einfach darüber hinweg sehen?

    Was ist denn mit der UG geworden? Eine GmbH-Gründung dauert doch keine 5 Monate, oder macht der Insolvenzverwalter probleme? ?

    GmbH i.G. = Privathaftend, wie ein Einzelunternehmen.

    Von Massenabmahnungen der haftungsbeschränkten UG zu einer GmbH i.G., gute wahl wenn sich jetzt noch die Abgemahnten wehren ?

    Viele Grüße aus Großbritannien

    • Fabian

      2. Januar 2014 at 15:18

      Gut recherchiert. Das der Herr von dem Sie sprechen bereits mehrfach wegen mutmaßlicher Betrügereien aufgefallen ist sollte bekannt sein (einfach mal den Vor- und Nachnamen bei Google mit dem Begriff „Betrug“ eingeben).
      Das gerade der sich meldet um kostenfreie Fans zu vergeben ist doch nur dazu da den Backlink zu setzen und sich als „Retter in der Not“ zu inszenieren um sich als „seriöse Alternative“ darzustellen. Das soll dann wohl neue Käufer locken.
      Das ist mehr geheuchelter Wille zu helfen als eine tatsächliche Maßnahme etwas zu verbessern.

      Können Sie vielleicht mal alle Firmen auflisten die der Herr bereits in die Insolvenz gescheppert hat (inkl. Verfahren wegen Betrugs und andere Fälle (Beispielbegriffe die einem ins Auge fallen: teltarif, juggleclub, DZMRmedia, Cyburios))

      Danke!

    •  
  1. shenkyde

    2. Januar 2014 at 06:14

    Letztendlich scheint es ja geklappt zu haben.
    Für 199 Euro hast du einiges abgegriffen.

    Hast du denn nun auch die 1000 Fans erhalten?

    So arbeiten die hoffentlich künftig besser.

    bis bald

    • Jens

      2. Januar 2014 at 18:02

      Nein, die 1000 Fans habe ich nicht erhalten. Ich rechne auch nicht mehr damit.

    •  
  1. Herbert

    3. Januar 2014 at 14:49

    Hallo Zusammen,
    auch ich bin auf fanbuy reingefallen. Der erste Gratistest verlief gut und damit hatte er mich gefangen. Eine Bewertung auf http://www.trustpilot.at/review/www.fanbuy.de/527a11f40000640002635884 hat ihn immerhin zu einer Antwort veranlasst, dass er mir das Geld rückerstattet und nach 2 Monaten wieder nichts passiert. Die Einschreiben mit Fristsetzung kamen alle wieder ungelesen zurück. Nun habe ich Ihm eine Belastungsanzeige geschickt und diese ist inzwischen beim Inkasso, mal schauen was da rauskommt.

  1. Marie

    13. Januar 2014 at 12:10

    Fans kaufen ist für mich auch Betrug.

    • Jens

      13. Januar 2014 at 20:45

      Da hast du recht, Marie. Man sollte den Leuten keine falsche Fanbase vorgaukeln.
      Aber so ist das halt, vor allem im SEO Bereich. Künstlich für Popularität sorgen, damit Google einen mag. Linkaufbau durch Kauf von Links ist nichts anderes als Fanaufbau durch solche Dienste.

      Nichtsdestotrotz sollte man Unterscheiden, dass Fans kaufen nicht strafbar ist, bezahlte Leistungen nicht liefern hingegen schon.

    •  
  1. Hans Meyer

    23. Januar 2014 at 01:44

    Lustig ist der LinkedIn Eintrag von Norman Poetzsch: Er nennt sich „Experte Bereich Qualität“
    http://www.linkedin.com/pub/norman-poetzsch/34/41a/360

    • Fabian

      27. Januar 2014 at 17:27

      Das ist nicht der Norman Pötzsch von dem hier gesprochen wird.

    •  
  1. Lex

    3. Februar 2014 at 19:42

    uhaaaa fast wäre ich auch auf sowas reingefallen, also nicht einem tablet, sondern der Seite. Hab zum Glück nur das testpaket genommen.

    Es gibt auch unternehmen, die reale Fans bieten. Da wird die Seite über deren Kanäle etc beworben und wenn man was gutes vorzuzeigen hat, klicken die Leute von selbst.
    Hab aber vergessen wer das war und suchte daher via google.

    Was bringt das nun…?
    Also ich hab nur ne kleine kunstseite. Aber wenn man nach so einer bezahlten Aktion die facebookinterne Werbung schaltet, wird die auch für Freunde der liker sichtbar. Hab einige fakes zB in meiner freundesliste, aber diese haben wiederum 1000 reale Personen in der Freundesliste. So dürfte das theoretisch was bringen.
    Aber mit künstlerischen Produkten hab ich es etwas einfacher. Ich portraitere Leute mit 4000 Freunden und verlinkte diese dann, das wirkt am besten. Auch Aktionen mit Verlosungen, bei denen man den Status linken, kommentieren oder teilen muss. So ist die Seite ständig im Gespräch

    Ich warte mal auf diese 25 likes und werde die profile genau prüfen und nach paar Tage testweise von Freunde anschreiben lassen. Mal sehe wer so dahinter steckt

  1. Lex

    3. Februar 2014 at 23:35

    so hab mal den service getestet ?
    also mit den 25 kostenlosen likes……………………….

    hab mir dann schnell die profile angeschaut, sodass ich es nicht mit den selbst generierten verwechsle.
    es sind meist accounts die von personen erstellt wurden, um geld für klicks zu bekommen. eine war so doof und hat des auch noch als status mitgeteilt und gefragt, ob scho wer von socialtrade24 sein geld für die gegebenen likes erhalten hat.
    ich nehme an fanbuy is in einer dieser portale aktiv und schaltet dann die bestellung dort frei bzw die 25 personen bekommen dann das angebot. war scho sehr auffällig, wie so gut wie alle nach so kurzer zeit eingetrudelt sind.

    naja, für mich ist das nichts und ich bleib dabei, personen mit vielen freunden zu portraitieren etc um dann vom interesse der anderen her an die likes zu kommen. so sollte es eigtl auch laufen

  1. Lex

    4. Februar 2014 at 20:01

    Kleiner nachtrag:
    die meisten accounts der likes haben u.a. ueberhaupt keine Freunde in dem account. Im Stundentakt werden die seiten geliket, für die sie den Auftrag über socialtrade erhalten. Also man tut sich damit nichts gutes, nur paar like zahlen mehr, die aber sonst nichts bringen, ausser vielleicht toll auszusehen. Spart man sich das Geld für die facebookinterne Werbung und steckt vielleicht mal 200,- hinein, dann hat man auf jeden Fall mehr davon.

    So machen es zB Personen in meinem Freundeskreis: Leute mit 4000 Freunden als manager der Seite hinzufügen und diese laden wiederum ihre ganze Freundesliste ein. Da gibt es tools wie Browser Plugins, mit denen man jeweils 100 Einladungen gleichzeitig versenden kann.
    Jenachdem ist es aber Themen abhängig. Eine andere Methode die ich bemerkt habe und etwas unmoralisch ist… :
    Ein weiblicher account postet in einer Addgruppe wie die grosse addboerse von tim heilig nen oben ohne pic und schreibt hinzu: wer diese Seite liket, darf mich adden. Da springen die ganzen vorpupertierenden drauf an und diese Weedend Seite hat schon 12.000 likes, aber von realexistierenden Usern. Die teilen da regelmäßig cannabisbilder und setzen dazwischen links zu cannabisshirtdesigns von spreadhirt.
    Wie auch immer man nun vorgeht, die Idee zaehlt und sorgt für den Erfolg.

  1. Florian

    15. Februar 2014 at 09:59

    Letzte Frist zur Nachbesserung, Ku 1125471, Re 20130830-13,
    Bestelldatum 30.08.2013, Auftragsnummer NANr-121263

    Sehr geehrter Herr Norman Pötzsch,

    hiermit setze ich Ihnen eine allerletzte Frist zur Nachbesserung. Wir haben bei Ihnen am
    30.08.2103 über ihre Internetwebseite 5.000 Facebook Fans gekauft. Bis heute haben sie
    nicht geliefert und auch nicht auf unsere zahlreichen Emails und Anfrage über ihren
    Support reagiert. Telefonisch sind sie ebenfalls nicht zu erreichen.

    Ich fordere sie hiermit auf bis zum 19.02.2014 die gekauften Facebook-Fans zu liefern oder
    den Kaufbetrag zu erstatten.
    Falls ich wieder nichts von Ihnen höre, werde ich einen Mahnbescheid sowie einen
    Vollstreckungsbescheid durchsetzen und zusätzlich Anzeige wegen Betrugs erstatten.

  1. Martina

    27. Februar 2014 at 16:39

    Wir wollten das auch mal testen und es hat auch alles geklappt. Dann bekamen wir wieder ein super Angebot und dachten uns „warum nicht“. Ein Fehle! Nun ist der gute Herr Pötzsch nie zu erreichen. Auf Mails kommt eine Abwesenheitsmeldung und die Nummer im Impressum stimmt nicht mehr. Wir haben da mal gerade 30,00 Euro investiert, aber auch das ist Geld. Sicher ist es nicht sehr ehrenhaft sich Fans zu kaufen (eine Tageszeitung mit 4 Buchstaben und auch ein großer Kölner Sender machen es auch!), aber um der Seite einen gewissen Schwung zu geben – versuchsweise – warum nicht! Wir haben jetzt von unserem Widerspruchsrecht Gebrauch gemacht und wenn in einer Woche die Zahlung nicht auf unserem Konto gut geschrieben ist, dann bekommt er eine Anzeige. So viel zu unseren Erfahrungen und wir halten euch gerne auf dem Laufenden. Beste Grüße. Martina

  1. Fabien

    14. März 2014 at 21:13

    WARNUNG!!!!
    Norman Pötzsch hat eine neue Webseite eröffnet http://btc-cloud.de/

    BITTE DORT NICHT KAUFEN!!!

  1. Fabien

    4. April 2014 at 13:18

    Norman Pötzsch ist mit seinem „Geschäftsmodell“ bei btc-cloud.de mal wieder voll aktiv. Jetzt kürzlich erst war er bei eBay aktiv:
    Die Bewertungen sprechen mal wieder voll für sich.
    http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=btc-cloud-de

    Keine Ahnung was dieser Typ da vor hat. Man kann nur warnen.

  1. Fabien

    16. Juni 2014 at 09:54

    Also ich glaube ja so langsam dass Herr Pötzsch abhauen möchte, verkauft er jetzt sein Hab und Gut?
    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-bestandsliste.html?userId=8447241

    Screenshotbeweis:
    http://i.imgur.com/LmmfYIv.png
    und
    http://i.imgur.com/qRGHwnA.png

  1. Wobla

    25. Juni 2014 at 12:41

    Hat denn mal jemand eine Betrugsanzeige erstattet?

    • Fabien

      27. Juni 2014 at 12:05

      Jawohl, habe ich. Es ist aber bisher leider noch nichts passiert.

    •  
  1. Fabien

    25. August 2014 at 12:48

    Wolltet ihr mal wissen wo Norman Pötzsch seine Fans herbekommt?
    Der holt die nämlich gar nicht selbst, er kauft die einfach nur wo anders ein! Er ist nur ein Zwischenhändler, sonst macht er nix!
    Beweis:
    http://www.fanslave.de/forum/paypal-payment-is-not-working.html
    Screenshotbeweis für den Fall dass die Webseite gelöscht wird:
    http://abload.de/img/screenshot-www.fanslajfomd.png

    Dort beschwert er sich, dass er beim Fangenerierer „Fanslave“ keine Fans mehr kaufen kann, weil die Zahlung fehlschlägt.
    Er sagt dort außerdem, dass er mehrere hundert Euro jeden Monat für Fans ausgibt.

    Da hat sich übrigens, anscheinend auch ein ehem. „Geschäftspartner“, von Pötzsch gemeldet, der anscheinend Schaden genommen hat. Köstlich…

  1. Oliver

    9. September 2014 at 12:21

    Ich habe ebenfalls die Dienstleistung beauftragt und nix erhalten. Das ganze ging zum Anwalt und steht jetzt vor der Vollstreckung via Gerichtsvollzieher, mal sehen was daraus wird. Ich werde sicherlich nicht klein beigeben.

  1. Fabien

    9. Oktober 2014 at 09:36

    Herr Norman Pötzsch hat jetzt mal wieder etwas neues gefunden (um seine Käufer über den Tisch zu ziehen?):
    http://www.viewbuy.de/

    Es erschreckt mich immer mehr dass da nichts passiert.

  1. Robert

    30. November 2014 at 16:43

    Bloß nix bei ebay-kleinanzeigen von ihm kaufen – nach Überweisung des Kaufbetrages kommt keine Ware an!!!
    Man ist einfach zu gutgläubig in dieser Welt – und wenn man skeptisch wird, triffst leider die falschen Menschen.

    Hat denn jemand eine Info, wie weit das Verfahren gegen ihn & seine Frau voranschreitet??

  1. Carmen

    2. Dezember 2014 at 04:59

    Ich habe die folgende Gruppe bei Facebook gegründet:

    https://www.facebook.com/groups/856798401018824/

    Bei der Polizei Pirna liegen bereits Anzeigen vor, weitere Anzeigen nimmt die nächstgelegene Polizeidienststelle entgegen und leitet sie nach Pirna weiter.

  1. Alex

    17. Dezember 2014 at 09:18

    Willkommen im Club würde man wohl sagen:-)
    Ist hier jemand der einen Anwalt erfolgreich gegen diesen Typen eingesetzt hat?
    ER antwortet nicht auf meine eMails.
    Ich warte auf die Rückerstattung…
    LG Alexander

  1. Frank

    21. Dezember 2014 at 12:44

    Ich habe ebenfalls keine Leistungen erhalten, obwohl ein Paket bei diesem dubiosen Herrn bestellt wurde. Ich habe das Finanzamt Pirna angeschrieben, mit der Bitte zu prüfen, ob es einen Verdacht auf Steuerhinterziehung bei Herrn Pötzsch gibt.
    Betrugsanzeige wurde ebenfalls erstattet. Ein Inkassounternehmen beauftragt, gezahlte Beträge, die nicht erstattet wurden, einzutreiben. Gegen diesen Hern werde ich mit aller Härte und den mir gegebenen Möglichkeiten vorgehen.

  1. erik

    1. April 2015 at 21:48

    Herr Pötzsch müsste ja mittlerweile einen riesen Fanclub haben. Was ich mittlerweile so alles im Netz gefunden habe – unglaublich. Ich wurde vor einiger Zeit auch Opfer seiner Person. Allerdings über einen Privatverkauf und nicht in einem seiner Shops. Der Herr schuldet mir jetzt einige hundert Euro und ist nicht gewillt mir das Geld oder die Ware zu schicken. Strafanzeige wurde schon gestellt. Anwalt kommt als nächstes…allerdings wundert es mich doch schon gewaltig, dass der Herr noch nicht im Gefängnis sitzt. Allein in einem Fall gab es laut Recherche 200-300 Geschädigte. Auch wenn ich mein Geld nicht wieder sehe…jetzt geht es ums Prinzip. Solchen Leuten muss man einen Denkzettel verpassen.



Kommentar abgeben
Nach oben