Content-Marketing für frische Webseiten anwenden

Veröffentlicht am 21.11.2013, Beitrag von

 

Neue Webseiten haben immer das Problem, dass es ihnen an Besuchern mangelt. Es gibt viele Möglichkeiten den Traffic zu generieren. Neben SEO und SEA gibt es dann noch die Möglichkeit des Content-Marketings, welches in den letzten Monaten ja sehr gehyped wurde, aber nichts neues ist. Denn interessante Inhalte die dem Nutzer einen Mehrwert bieten sollten schon länger Bestand einer guten Webseite sein. Doch es ist leicht gesagt, einfach “Content Marketing” anzuwenden. Erst einmal müssen wir aber wissen, was Content Marketing genau ist, denn viel zu oft trifft man auf halbwahre Aussagen im Internet, die dann wiederum keine richtige Hilfe darstellen.

 

Was ist Content Marketing

Beim Content Marketing geht es darum informative, unterhaltende oder beratende Informationen zur Verfügung zu stellen. Auch wenn es sich beim Content Marketing um eine Marketing-Strategie handelt, hat es weniger mit einer werbenden Botschaft zu tun. Eine gezielte positive Darstellung des Unternehmes gibt es im Content Marketing also nicht. Es geht viel mehr darum, den Mehrwert anzubieten und sich langsam aber sicher als Experte auf einem Gebiet zu etablieren und dies durch eben dieses Content Marketing zu beweisen, statt es immer nur in Werbespots, in Anzeigen und auf Bannern zu behaupten. Das schöne ist, dass Content Marketing nicht nur auf der eigenen Webseite stattfinden muss. Da es verschiedene Formate gibt, gibt es auch verschiedene Wege, seine Inhalte “an den Mann zu bringen”. Beispielsweise kann man Videos auf Youtube, Podcasts auf verschiedenen Kanälen wie iTunes und speziellen Musik-/Podcasting Portalen und Bilder neben der eigenen Webseite auch auf Plattformen wie Facebook, Twitter, Google+, Pinterest oder Instagram veröffentlichen. Es gibt die verschiedensten Medien die man bei dieser Strategie nutzen kann und sollte, dass einem in der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt sind. Es ist also nichts neues, dieses Content Marketing, sondern eher nur eine neue Verpackung in Form eines Wortes für etwas was man schon länger wusste und erfolgreich anwenden konnte. Doch wie kann man Content Marketing dazu verwenden neue Webseiten bekannter zu machen, für mehr bzw. neue Kunden zu sorgen? Ganz einfach: Gute Inhalte erstellen! Inhalte in Form von Texten, Bilder, Videos, Podcasts und so weiter.

Auch neue Seiten haben Themen

Jede Webseite hat ein Thema auf welches man sich spezialisieren möchte, ansonsten ist eine Webseite sinnlos. Ein Online-Shop Beispielsweise hat sich auf ein Kategorie spezialisiert, eine Informations-Webseite sowieso. Möchte man nun erfolgreich das Content Marketing anwenden, muss man auch genau dieses Thema nutzen, um sich auf Dauer als Experte zu spezialisieren und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Ihr Ziel muss es sein, dass wenn Personen über Ihr Themengebiet nachdenken, automatisch an Sie denken. Das bekommen Sie hin, indem sie auf für Sie wichtige Plattformen präsent sind. Klar, sie könnten jeden Kanal und jedes Netzwerk abdecken, die Frage ist allerdings, ob es sich für Sie lohnt, den gesamten Aufwand zu betreiben. Neben Ihrer eigenen Webseite ist es am Anfang immer zu Empfehlen wenn Sie eine Facebook-Fanpage eröffnen um mit Ihren ersten Kunden und Besuchern in Kontakt zu kommen. Social Media ist in der heutigen Zeit sehr wichtig geworden, da Sie darüber nicht nur Ihre Fans über aktuelle Angebote oder News informieren können, sondern Ihre Fans auch mit Ihnen kommunizieren möchten. Zudem können Sie Facebook als erste Plattform für Ihr Content Marketing sehen, da es hier auch um Inhalte geht. Als nächstes sollten Sie sich Gedanken machen, welche Kanäle und sozialen Netzwerke noch eine Rolle für Sie spielen könnte. Macht es Sinn über Ihre Produkte Videos zu drehen? Dann nutzen Sie Youtube! Macht ein Podcast für Sie, Ihre Produkte bzw. Ihr Thema und Ihre Kunden/Besucher sinn? Dann nutzen Sie doch verschiedene Kanäle auf denen Sie Ihren Podcast anbieten. Eignen würde sich hierfür Soundcloud, iTunes und der Google PlayStore.

Gutes Beispiel: MobileGeeks

Ein gutes Beispiel für Content Marketing mit Videos, Bilder und Podcasts ist das Online Magazin "MobileGeeks" von Sascha Pallenberg. Das Team rund um Sascha Pallenberg betreut das Magazin nicht nur Text-Technisch mit immer frischen News und sehr interessanten Inhalten, sondern bietet auch noch einen aktiven Youtube-Kanal an, auf dem ständig neue Videos erscheinen. Das Online-Magazin dreht sich rund um das Thema mobile Endgeräte wie Netbooks, Notebooks, Ultrabooks, Tablets und Smartphones. Weitere Kategorien für Technik-Interessierte sind natürlich nicht ausgeschlossen. Auf dem Youtube-Kanal gibt es Videos rund um diese Themen, allen vorran eben auch zu Tablets und Smartphones - natürlich alle selbst produziert. Das Team zeigt die Geräte im Einsatz, bindet in Testberichten auch Videos ein, die das Gerät im Einsatz zeigen. Auch Interviews gibt es hier zu sehen, ebenso wie Besuche von Messen auf der ganzen Welt. Damit bietet man dem Nutzer nicht nur einen statischen Eindruck in Form eines Bildes, sonder Bewegbilder, die einfach deutlich interessanter sind, mehr Eindrücke verschaffen und sogar mit Ton versehen sind. Nebenbei gibt es dann noch den hauseigenen Podcast “Neuland”, bei dem das Team rund um Sascha Pallenberg über Neuigkeiten aus dem Internet und der Welt der mobilen Endgeräte berichten. Interviews mit Fachleuten, Diskussionen über aktuelle Themen und die Beantwortung von Zuschauerfragen sind nur drei Punkte, die man in dem Podcast zu hören bekommt.

Beratene Inhalte - Beispiel von Schwarzkopf.de

Ein weiteres Beispiel für gutes Content Marketing ist Schwarzkopf. Auf der Firmeneigenen Seite Schwarzkopf.de sind die Produkte in den Hintergrund gerückt worden um den Nutzer primär gute Inhalte anbieten zu können. Schwarzkopf steht für Haarpflegeprodukte und bietet auch genau zu diesem Thema hochwertige Inhalte auf der Webseite an. Es geht um Haartrends, Tipps & Tricks zur Pflege sowie zum Styling und alles was dazu gehört. Um das ganze abzurunden hat man sich nicht nur auf Inhalte mit Text beschränkt, sondern geht auch zu Video-Tutorials über, bei dem Besucher lernen können, bestimmte Frisuren zu frisieren, Haare richtig zu föhnen oder bestimmte Trends nach zu machen. Die Videos sind alle auf Youtube gehostet, wo man auch liebevoll den Kanal pflegt und ständig mit neuen Videos füllt. Ein totaler Mehrwert also für Webseit-Besucher und Nutzer die sich auf Youtube nach Tutorials zum frisieren auf die Suche machen. Bei Schwarzkopf ist es - trotz dass man natürlich auch wirtschaftlich denken muss und Produkte verkaufen möchte - eine perfekte Kombination aus der eigenen Webseite sowie aus externen Diensten wie Youtube, was die Strategie so erfolgreich macht. Das beste daran: Man findet zwar Tutorials und informative sowie beratene Inhalte, doch weiß man, dass man bei Schwarzkopf auf der Webseite ist, eine Firma die sich ja mit Haarpflege auskennen muss und es auch tut. Was meinen Sie, zu welchen Produkten die Besucher beim nächsten kauf von Haarpflegemittel greifen werden?

Erst denken, dann handeln!

Oft bekommt man mit wie eine neue Webseite startet und dazu auf so vielen Kanälen wie möglicht versucht Aufmerksamkeit zu bekommen. Man nutzt Facebook, Twitter, Youtube, Pinterest, Instagram, Vimeo und vieles mehr. Doch schon nach kurzer Zeit wird die Aktivität, mit der man gestartet ist, deutlich reduziert, weil es mehr ist als einfach den Link in den Kanälen zu verbreiten. Es geht um Inhalte, die den Nutzer anlocken und binden. Eine alte Weisheit sagt schon lange: “Weniger ist manchmal mehr!” - und daran sollten auch Sie sich halten. Starten Sie nicht direkt auf allen Kanälen, sondern machen Sie sich vorher Gedanken machen, was für Ihr Produkt bzw. Ihre Webseite sinn macht und welche Kanäle Sie nutzen möchten. Außerdem sollten Sie sich dann darüber Gedanken machen, welche Plattformen für Sie in Frage kämen, um Ihre Inhalte auch auf externen Plattformen anzubieten. Wichtig dabei ist, dass Sie immer im Blick haben, dass Sie sich für den Anfang nicht zu viel Arbeit auf die Schultern legen. Das Problem dabei ist, dass Sie die gesamte Arbeit dahinter noch nicht kennen, die Abläufe noch nicht klar geregelt sind und es immer wieder zu kleineren Komplikationen kommen kann. Starten Sie also erst einmal mit weniger Kanälen und Netzwerken. Aufstocken können Sie hinterher immer noch.

Harte Arbeit wird belohnt - auch wenn es dauert

Natürlich ist das Content Marketing keine Garantie, dass Sie innerhalb weniger Tage einen festen Besucherstrom auf Ihre Webseite erhalten. Dass es nicht direkt funktioniert und früchte trägt, sollte Sie aber nicht davon abhalten weiter bei Ihrer Strategie zu bleiben und weiterhin hochwertigen Content zu publizieren. Wenn Sie dauerhaft hart an Ihrer Content Marketing Strategie arbeiten, werden Sie auch Erfolg haben. Das es bis dahin dauern kann, ist normal und hat nichts zu bedeuten. Nur selten funktioniert eine Content Marketing Strategie von Anfang an perfekt und geniert in sozialen Netzwerken direkt tausende von Fans und Followern und Backlinks von anderen, externen Webseiten.

Fazit

Content Marketing für junge, neue Webseiten unterscheidet sich nicht wirklich von der Planung für schon bestehende Webseiten. Am Anfang ist immer die Planung, welche Kanäle und Medien genutzt werden können und sollten. Es lohnt sich nicht direkt mit allen Anzufangen und dann alle Kanäle Stiefmütterlich zu behandeln, sondern lieber erst einmal wenige Kanäle füttern und nutzen, diese dann aber voll ausschöpfen.


Kommentare

  1. Björn

    21. November 2013 at 17:55

    Ich denke es lohnt sich in diesem Zusammenhang das Wort Guerilla Marketing zu nennen, was wenn auch einen Grenzbereich darstellt und nicht für jedes Produkt gut ist, eine Variante auch für Content ist. Die Frage die sich mir als Leser stellt, was ist genau hochwertiger Content. Wie definiert eine Suchmaschiene hochwertig, wie ein Leser und wie ein Autor.

  1. Peter Demel

    29. Dezember 2013 at 21:50

    Ein schöner Beitrag. Habe gerade eine neue Seite. Mal sehen, ob es funktioniert. Auf jeden Fall danke für den Tipp.

  1. Kaminofen und Speicherofen Portal

    28. Januar 2014 at 11:51

    Hallo und danke für den interessanten Artikel. Seit März 2013 betreibe ich eine herstellerunabhängige Informationsplattform rund um Kaminofen, Speicherofen, Pelletofen und das Heizen mit Holz.

    Die Beiträge bestehen aus eigenen „unique“ Artikeln und Informationen der mehr als 80 Hersteller, die sich im deutschsprachigen Raum tummeln.

    Inzwischen sind 200 Artikel erschienen, aber ich musste leider feststellen das nach dem Ablauf des „Google Newbe Bonus“ die Rankings doch ziemlich eingebrochen sind.

    Trotz regelmäßiger Social Media Aktivitäten schaffe ich es einfach nicht die Besucherzahlen zu verbessern.

    Klar ist das die Infos der Hersteller nicht „unique“ sind, aber ich denke das mein Hauptproblem eher die zu wenigen qualitativ guten Backlinks sind.

    In sofern stellt sich mir die Frage ob ich entweder was bei meinem Content falsch mache, oder woran es sonst liegt.

    • Jens

      28. Januar 2014 at 21:12

      Hallo,
      da kann natürlich vieles eine Rolle spielen. So genau kann man das auf die Schnelle nie sagen. Dazu müsste man sich deine Seite einmal genauer ansehen und analysieren. Das ist sehr zeitintensiv. Du kannst dich gerne einmal per Mail bei mir melden, wenn du Interesse an einer Analyse hast.

      Gruß,
      Jens

    •  
  1. Artur J.

    31. Mai 2016 at 10:54

    Guter Artikel
    Ich steh noch weit am Anfang mit meinem Projekt: Online Portal für Fitness & Lifestyle Themen.
    Ich lese solche Artikel immer wieder gerne um mich selbst zu Motivieren dran zu bleiben.
    Ich habe die ersten Artikel auf der Seite selbst geschrieben und bin gerade dabei dies mit Texten externer Autoren zu erweitern.
    Die Entwicklung und die Optik der Seite hat bisher den meisten aufwand gekostet.
    Aber man könnte Sagen, dass sie jetzt ein Allroundtalent ist
    Ich kann den Besuchern zukünftig gute und Interessanten Content liefern und Sie können sie innerhalb der Seite vernetzten und in einem Forum austauschen. Darüber hinaus gibt es dann noch einen Empfehlungsshop auf Affiliate Basis.

    Tjo… was soll ich sagen, dass einzige das mir dann noch fehlt sind Besucher.
    Ich hoffe, dass sich meine Arbeit und meine mühe irgendwann auszahlt

    Wenn Ihr noch Tipps & Kritik für mich habt währe ich sehr Dankbar.
    Schaut mal auf der Seite vorbei: http://www.boom-style.de



Kommentar abgeben
Nach oben