Affiliate Marketing: Fair & transparent – worauf man achten sollte

Veröffentlicht am 23.06.2013, Beitrag von

 

Ein wichtiger Aspekt des Online-Marketings ist das Affiliate Marketing. Deshalb habe ich diese Strategie einmal unter die Lupe genommen und erarbeitet, worauf man achten sollte.

 

Die Bedeutung von Affiliate Marketing für Unternehmen

Bevor ich ins Detail gehe, hier einmal ein paar Daten und Fakten zum Thema Affiliate Marketing (AM). So sagt eine Erhebung der artegic aus dem Jahr 2013 aus, dass 32 % der deutschen Handelsunternehmen sich beim Online-Marketing auf diese Strategien verließen und sie bereits einsetzten. 28,5 % planten damals den Einsatz dieser Marketingstrategie für die Zukunft. Lediglich rund 7 % sagten bei der Befragung aus, sie wüssten überhaupt nicht, worum es sich handle – das zeigt, dass das Thema weit verbreitet ist und im Online-Marketing-Mix nicht fehlen sollte.

Jens Peterssen (InternetOne) - März

Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/281343/umfrage/genutzte-online-marketing-instrumenten-in-deutschen-handelsunternehmen/

 

Eine weitere Studie (Quelle: Umfrage von Barketing aus dem Jahr 2013) unterstreicht zudem, dass Affiliate Marketing wichtig und relativ weitverbreitet ist: Es wurde 2013 den Online-Marketing-Unternehmen bzw. den SEO-Verantwortlichen und den Online-Marketing-Managern in der Bundesrepublik die Frage gestellt, welchen Strategien für Sie in Ihrem Marketing-Mix am meisten Bedeutung haben. Affiliate Marketing schaffte es sogar in die Top 10, denn 29 der befragten Firmen nannten diese Strategie. Damit liegt AM direkt hinter dem Social Media Marketing und deutlich vor dem Banner Advertising und dem Mobile Marketing. Insgesamt wurden übrigens im letzten Jahr von Unternehmen in Deutschland circa 4,7 Milliarden Euro in die Online-Werbung investiert. Es ist also ersichtlich, dass ein großes Potenzial im Affiliate Marketing steckt. Doch wie nutzt man dies am besten?

Allgemeines

Affiliate Marketing umfasst die Vergütung von Vertriebspartnern eines Anbieters, indem dieser Provision erhält. Es handelt sich um eine Vertriebsart, die untrennbar mit dem Internet verbunden ist und bei der bestimmte Werbemittel zur Verfügung gestellt werden. Was bedeutet das genau für euch, wenn ihr euch als Firma hierfür entscheidet? In den meisten Fällen stellt ihr Links zu Produkten bereit, die der Publisher in seiner Webseite integriert, beispielsweise in Blogartikeln oder Texten für seine Unterseiten. Außerdem könnt ihr die Werbemittel in E-Mail-Marketing-Kampagnen integrieren oder für das Keyword-Advertising (SEO) verwenden. Google AdWords ist ein gängiges Beispiel für AM.

Damit die Vermittlung nachvollziehbar ist, wird ein Code in den Link eingebaut, der euch als dem Händler (Merchant) eindeutig aufzeigt, um welchen Affiliate es sich handelt. Landet ein Kunde auf der Anbieterwebseite, weil er dem Werbelink gefolgt ist, dann ist dank des Codes bzw. dank der Nutzung von Cookies die Partnererkennung möglich. Dann steht die Zahlung der Provision an.

Sie erfolgt

  • nach dem bloßen Klick auf das bereitgestellte Werbemittel (Click)
  • nach dem Übermitteln qualifizierter Kundenkontakte (Lead)
  • wenn dadurch ein Verkauf zustande kam (Sale)

Es lässt sich also zusammenfassend sagen, dass der Affiliate die Schnittstelle zwischen potenziellen Kunden und dem Partner (Händler) ist.

Affiliate Marketing Tipps

So leicht wie sich das Ganze anhört, ist es nicht. Es ist wichtig, dass man als Händler die Vertriebskanäle optimiert und die richtigen Produkte mit einer entsprechenden Provision versieht. Zudem kommt es auf Fairness und Transparenz an. Regelmäßige Kommunikation ist das A und O. Nur, wenn alle Vorgänge einsehbar und nachvollziehbar bzw. kontrollierbar sind, sollte man das Partnerprogramm in Betracht ziehen und die Links setzen lassen. Natürlich sollten sie auch thematisch in irgendeiner Form zum Webseiteninhalt und Partner passen, damit überhaupt die passende Kundschaft darauf aufmerksam wird. Manche Anbieter erzielen mit Facebook Ads Erfolge, weil sie gezielt erfolgreiche Affiliates auf sich aufmerksam machen.

Wollt ihr eine Partnerwebseite als Vertriebskanal nutzen, solltet ihr euch vorher über ihren Rank informieren und mit dem Affiliate-Partner genau absprechen, wie das Marketing funktionieren soll. Einsteigern und allen, die entweder nicht über viel Marketing-Knowhow verfügen oder so sicher wie möglich gehen wollen, sind Agenturen ans Herz zu legen, die sich auf die Affiliate-Marketing-Strategie spezialisiert haben. Man sollte als Unternehmen das Affiliate Marketing auslagern, weil es langfristig Gewinn bringt. Die Agenturmitarbeiter werden mögliche Publisher suchen oder die Vorgänge überwachen. Mit dem Agentur-Service lassen sich u. a. lohnenswerte Partner identifizieren und belohnen, um das Partnerprogramm zu stärken. Strategien wie intelligentes Retargeting sind so möglich. Als Mitglied des Code of Conduct des BVDW unterstützt die INTERNETONE AG besonders faire und transparente Abrechnungssysteme und ist somit eine seriöse Online-Marketing-Agentur, die ich empfehlen kann.


Kommentar abgeben
Nach oben