Keywords

Bestandsanalyse

Sofern Sie bereits eine eigene Webseite betreiben sollten Sie zunächst analysieren, ob diese nicht schon zu einigen vielversprechenden Keywords relativ gut gefunden wird.

Nehmen Sie sich dazu ein paar Stunden Zeit und analysieren Sie genau, welche Wörter in den Textinhalten Ihrer Webseite am meisten vorkommen. Geben Sie diese Schlüsselbegriffe nacheinander in die Suche von Google ein und recherchieren Sie, an welcher Position Ihre Webseite gefunden wird. Ist sie für einige Begriffe schon relativ gut positioniert, so erspart Ihnen das eine ganze Menge Arbeit für die kommende Optimierung.

Bei einigen Webseiten ist es jedoch relativ schwer selbst herauszufinden, für welche Keywords diese auf welchen Positionen zu finden sind. Zu diesem Zweck gibt es spezielle Auswertungstools im Internet, die Ihnen in übersichtlicher Form auflisten, welches die wichtigsten bereits vorhandenen Keywords auf Ihrer Webseite sind und wo Sie mit diesen Begriffen in den Suchmaschineergebnissen zu finden sind. Ein solches Tool finden Sie beispielsweise unter: http://www.ranking-check.de/suchmaschinen.php

Zeit nehmen für die Auswahl

Die Keywords spielen für eine Webseite eine besonders wichtige Rolle. Von ihnen hängt ab, ob sich nach der erfolgten Optimierung viele Besucher auf der betreffenden Webseite einfinden oder nicht. Sie sollten daher so viel Zeit wie möglich in die Auswahl der richtigen Keywords für Ihre Internetseite investieren. Beschäftigen Sie sich ausgiebig mit dem speziellen Keyword-Planner von Google Adwords und recherchieren Sie dort, welche für Ihre Webseite relevanten Begriffe am meisten im Internet gesucht werden.

Sie können außerdem Verwandte und Freunde fragen, welche Begriffe diese in eine Suchmaschine eingeben würden, wenn sie nach einer Internetseite zu Ihrem Thema suchen. Zusätzlich können Sie die Seiten Ihrer Mitbewerber analysieren, indem Sie zum Beispiel in deren Quelltext schauen und nachsehen, welche Keywords diese für ihre Seite verwenden.

Die richtige Schreibweise

Sehr wichtig ist es, dass Sie herausfinden, welche Schreibweise die meisten Besucher bei der Eingabe des betreffenden Keywords verwenden. Wenn Sie z.B. herausgefunden haben, dass der Begriff Kinderspielzeuge sehr häufig gesucht wird, nützt es Ihnen nichts, wenn Sie auf den Singular „Kinderspielzeug“ optimieren. In diesem Fall werden Ihnen viele potentielle Besucher beziehungsweise Kunden durch die Lappen gehen. Achten Sie daher auf alle Feinheiten in der Schreibweise des betreffenden Keywords.

Falsche Schreibweise

Drehen wir den Spieß doch einmal um. Manche Wörter sind wohl für die meisten Suchmaschinenbenutzer so kompliziert, dass diese sie sehr oft falsch schreiben. Hier bietet sich Ihnen als Webmaster die Chance, auch auf falsch geschriebene Keywords zu optimieren und somit mehr Besucher zu erhalten.

Nutzen Sie dafür das bereits beschriebene Keyword Tool von Google und schauen Sie dort nach, welche falsch geschriebenen Versionen von Ihren gewählten Keywords recht oft gesucht werden. So geben beispielsweise viele Menschen in die Suchmaschine „Artzt“ ein, wenn sie einen Arzt suchen. Dieses falsch geschriebene Keyword könnten Sie verwenden, um auch diese potentiellen Interessenten auf Ihrer Webseite zu holen. Dabei soll nicht verschwiegen werden, dass falsch geschriebene Begriffe auf einer Webseite nicht gerade einen besonders seriösen Eindruck machen. Sie müssen also abwägen, was Ihnen wichtiger ist: mehr Besucher oder ein seriöseres Erscheinungsbild der Webseite.

Unbestritten dagegen ist die Tatsache, dass es für falsch geschriebene Keywords oft fast keine Konkurrenz gibt, da kaum ein Webmaster auf diese optimiert. Somit können Sie für den entsprechenden Begriff innerhalb kürzester Zeit auf die vordersten Suchergebnisplätze kommen.

Regionale Unterschiede

Zu bedenken bei der Auswahl der richtigen Keywords für die Internetseite ist auch, dass es bei einigen Bezeichnungen deutliche regionale Unterschiede gibt. So wird beispielsweise ein Berliner (dieses kleine Hefeteilchen mit Füllung) in Süddeutschland eher „Krapfen“ genannt, während er in Hessen mit „Kreppel“ bezeichnet wird.

Auch diese Umstände sollten Sie bei der Auswahl der richtigen Keywords beachten. Hier ist es durchaus möglich, mit relativ wenig Aufwand eine recht große Anzahl an Besuchern auf die eigene Webseite zu bringen.

Einzelkey oder Keyword-Kombination?

Recht schwierig zu beantworten ist die Frage, ob Ihre Internetseite auf ein einzelnes Keyword oder eine Kombination aus mehreren Keywords optimiert werden sollte. Grundsätzlich wird das Einzelkey immer mehr Besucher als eine Kombination aus verschiedenen Keywords bringen. Die Frage ist nur, ob die realistische Chance besteht, mit diesem Einzelkey in absehbarer Zeit auf einer guten Position in den Suchergebnissen zu ranken.

Beobachten Sie daher, wie viel Konkurrenz das betreffende Keyword aufweist und wie gut die Konkurrenten ihre Webseiten auf diesen Begriff optimiert haben. Befinden sich bereits mehrere Seiten unter den Top Ten, die bis ins kleinste Detail auf das Keyword optimiert sind, werden Sie wenig Chancen auf einen Erfolg haben. In diesem Fall ist es besser, eine Kombination aus mehreren Keywords zu verwenden. Damit erhalten Sie zwar weniger Besucher, jedoch sind diese in der Regel wertvoller, da sie genau das gesucht haben, was auf Ihrer Seite behandelt wird. So kann eine Webseite mit weniger Besuchern durchaus mehr Erfolg haben als eine Seite, die lediglich auf ein massentaugliches Einzelkey optimiert wurde.

Die beste Lösung wäre sicherlich, für die Startseite der Internetpräsenz ein populäres Einzelkey zu verwenden und die Unterseiten jeweils auf eine Kombination aus mehreren Keywords zu optimieren. Prüfen Sie, ob dies in Ihrem Themenbereich problemlos möglich ist. Wenn ja, finden Sie zunächst das Hauptkeyword für den Bereich heraus und schreiben Sie sich anschließend alle dazu passenden Keyword-Kombinationen auf, die Sie später zur Optimierung der Unterseiten verwenden können.

Keywords auf der Webseite verteilen

Sobald Sie die richtigen Keywords für Ihre Webseite gefunden haben, sollten Sie diese sinnvoll in allen Seitenelementen verteilen. Konkret bedeutet das: die gewählten Keys sollten sowohl in den Meta-Angaben als auch im Textinhalt der Seite in einer ausreichenden, aber nicht übertriebenen Anzahl vorkommen. Zusätzlich können Sie Dateien, Navigationselemente sowie Bilder und Grafiken (mittels dem „alt“-Tag) mit Ihren Keywords benennen.

Selbstverständlich sollten nicht auf jeder Seite Ihrer Webpräsenz alle Keywords vorkommen. Besser ist es, jede Seite auf nur ein Keyword beziehungsweise eine Keyword-Kombination zu optimieren.

Viele fragen sich, in welcher Häufigkeit das betreffende Key im Textinhalt der Webseite vorkommen sollte. Pauschal lässt sich diese Frage schlecht beantworten, als Richtwert können Sie jedoch circa fünf bis acht Prozent nehmen. Das heißt, wenn der Textinhalt der betreffenden Seite insgesamt 500 Wörter umfasst, sollten das beziehungsweise die betreffenden Keywords etwa 25 bis 35 Mal im Text vorkommen. Dies ist jedoch nur ein grober Richtwert, der je nach Einzelfall deutlich abweichen kann.

Negative Keywords

Bedenken Sie bei der Auswahl der Keywords für Ihre Internetseite, dass es durchaus auch Begriffe gibt, die von den Suchmaschinen als negativ gewertet werden und die deshalb Ihrer Webseite nachhaltig schaden können.

Nach Einschätzungen erfahrener Suchmaschinenoptimierer hält z. B. der Suchmaschinenriese Google alle Keywords für negativ, die mit den Bereichen Glücksspiel, Porno, Alkohol, Tabak, Waffen etc. verbunden sind. Mit solchen Keywords auf Ihrer Internetseite haben Sie relativ geringe Chancen, überhaupt in den Index der Suchmaschine aufgenommen zu werden, geschweige denn jemals vernünftig unter dem gewünschten Begriff gelistet zu werden. Wählen Sie daher Ihre Keywords mit Bedacht und vermeiden Sie Begriffe, die mit den oben genannten Themen in Verbindung stehen.


Kommentar abgeben
Nach oben