Google AdSense

Bei Google AdSense handelt es sich um einen Anbieter, der Werbung auf Webseiten ermöglicht. So stellt AdSense Anzeigen für Webseiten außerhalb des Google Netzwerkes zur Verfügung, welche von Google automatisch erstellt werden. Google AdSense kann deshalb als Gegenstück zum Dienst Google AdWords angesehen werden.

 

Für die Nutzung muss sich der Interessent zuerst einmal auf bei AdSense anmelden. Daraufhin erfolgt im Idealfall eine Freischaltung von AdSense. Dies erfordert jedoch ein Mindestmaß an Qualität. Wer freigeschaltet ist, kann nun unter verschiedenen Formaten wählen. Es existieren Link-Blocks, Video-Anzeigen, Image-Anzeigen und Textanzeigen. Zudem gibt es Werkzeuge, die dafür sorgen, dass die Anzeigen individualisiert und somit auf die eigene Website abgestimmt werden können. Obendrein hat der Nutzer die Möglichkeit, zu kontrollieren, wie werbewirksam seine Anzeigen sind. Dies geht mithilfe unterschiedlicher Channel-IDs, die an verschiedenen Stellen der Website platziert werden können.

Geschaltet werden die Anzeigen entweder interessenbezogen, per Placement oder kontextuell. Im Fall der kontextuellen Anzeigen ist es der Webcrawler, der den Inhalt der Seiten analysiert. Technisch umgesetzt wird die Platzierung der Anzeigen dann mit Hilfe von JavaScript. Ist es beispielsweise so, dass es auf einer Website um Kosmetik geht, so werden wahrscheinlich vor allem Anzeigen erscheinen, die sich um das Thema Kosmetik drehen. Die Google-Suchfunktion kann ebenfalls intergriert werden. Ist das der Fall, so werden Anzeigen entsprechende der Suchanforderung eingeblendet. Die Klickrate ist dementsprechend hoch, da dem Besucher Anzeigen präsentiert werden, die seinen individuellen Interessen entsprechen.

Google selbst überprüft die Inhalte der Webseiten immer wieder. Immerhin müssen diese den Richtlinien des Programmes entsprechen. Wir festgestellt, dass dies nicht so ist, dann erhält der Partner eine E-Mail. Diese besagt, dass die Inhalte zu ändern sind. Ist dies erledigt, so kann eine erneute Prüfung beantragt werden.

Die Werbetreibenen, auch Advertiser genannt, erhält Google durch das Programm AdWords. Dies verwaltet sowohl Werbeanbieter als auch Werbetreibende. Die Einnahmen, die mithilfe des Programmes generiert werden, gibt Google dann anteilmäßig an die Werbeanbieter weiter.


Kommentar abgeben
Nach oben